UNSER SEMINARANGEBOT

Was wären wir nur ohne sie... 

Unsere zuckersüßen Vierbeiner, mit diesem Blick, dem nichts ausgeschlagen werden kann. Aber seien wir mal ehrlich: Wenn´s drauf ankommt, werden wir Hundehalter für eine einzige Frikadelle verkauft. Dazu wird vielleicht gern auch mal gepöbelt oder wie besessen an der Leine gezogen.

Da nützt auch das best studierte "Nein!", "AUS" oder "Lass das!!" nix. Wenn´s drauf ankommt, stehen wir blöd da.

Die gute Nachricht: das muss nicht so sein! Denn eines ist sicher: Oftmals liegt es einfach nur an einer missverständlichen Kommunikation. Wir unterstützen dich mit unserem Seminarangebot dabei, dich selbst UND deinen Vierbeiner zu verstehen. Für eine Beziehung, die tief geht.


Semimare / Workshops / Praktika


Februar 2024

Karsten Bürckner  

Abgestempelt, alleingelassen, aggressiv ... wenn aus dem besten Freund ein Straftäter wird! Arbeit mit aggressiven, meinungsflexiblen und verhaltensoriginellen Hunden

  • Thema: Umgang mit "aggressiven" Hunden, Sicherung und Eigenschutz, Management und Führung
  • Termin: Samstag 03.02.2024 von 10.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr und Sonntag 04.02.2024 von 10.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr
  • Referent: Karsten Bürckner
  • Ort: Hundezentrum zur Pipinsburg, An der Pipinsburg 10, 27607 Geestland 
  • Gebühr: 299.- €
  • Teilnehmer: begrenzte Anzahl
  • Anmeldung: [email protected]
  • Bei Fragen: [email protected]
Created with Sketch.

Anmeldung ausschließlich über: [email protected]

Bei Fragen: [email protected]

Abgestempelt, alleingelassen, aggressiv ... wenn aus dem besten Freund ein Straftäter wird! Arbeit mit aggressiven, meinungsflexiblen und verhaltensoriginellen Hunden.

Nicht wenige Hunde "legen erfolgreich so eine Karriere hin"! Dennoch haben all diese Hunde dies meistens im Vorfeld bereits angekündigt. Viele Signale, die solch ein Hund im Laufe seines Lebens sendet, werden vom Menschen oft nicht erkannt und es entsteht eine Tortur für Mensch und Hund, dessen Ende ein Aufenthalt des Hundes in Einrichtungen, wie dem Hundezentrum zur Pipinsburg zur Konsequenz haben kann. Wie geht man dann mit solchen Hunden um, damit sie eine 2. oder auch 17. Chance fürs Leben bekommen.

Karsten Bürckner ist zertifizierter Hundetrainer und betreibt mit seiner Frau Kerstin das Hundezentrum zur Pipinsburg in Geestland. Beide haben sich spezialisiert, Hunden eine Chance zu geben, die es aufgrund einer hohen Aggressionsbereitschaft schwer haben, am normalen Alltag teilzunehmen und/oder gefährlich sind und nehmen solche Hunde im Hundezentrum auf. Zur Prävention solcher Karrieren, betreiben Sie im Hundezentrum u.a. eine Hundeschule, in der Hundehaltern geholfen wird, dass ihre Hunde, von Welpe an über Junghund und Erwachsenen Hund, so eine Karriere nicht einschlagen! Bis hin zur Hilfestellung, wenn das „Kind schon in den Brunnen gefallen sein sollte“. Weiterhin veranstalten sie Seminare und Workshops auch mit interessanten Gastdozenten. 

Um Hunden mit aggressivem Verhalten eine Chance geben zu können, muss man Verhalten verstehen! In diesem Seminar geht es um die Klärung folgender Fragen: 
Was ist Verhalten? 
Was ist Aggressionsverhalten? 
Welche Formen von Aggressionsverhalten gibt es? 
Wozu dient Aggressionsverhalten? 
Was ist Belohnung und was ist Bestrafung? 
Wie geht man professionell mit Aggressionsverhalten um? 
Wie komme ich an einen aggressiven Hund heran, ohne mich und/oder andere in Gefahr zu bringen? 

Eigenschutz und Absicherung bei aggressiven Hunden. 
Welche Hilfsmittel stehen mir zur Verfügung und welche sind sinnvoll? 
Wie finde ich heraus, welche Aggressionsformen beim Hund vorhanden sind und wie ich damit professionell umgehe?

Und vor allen Dingen: Was ist Verhältnismäßigkeit im Sinne aller vorher genannten Punkte.

Ihr lernt in diesem Seminar also, wie man solche Hunde, wie sie im Hundezentrum sind, im Sinne von Eigenschutz so sichert, dass sie für die belebte Umwelt und einen selbst keine Gefahr mehr darstellen. Wenn sie gesichert sind, geht es darum, herauszufinden, welche Probleme sie im Aggressionsbereich haben und wie man dann damit im Sinne von Eigenschutz, Handling und Management richtig umgeht.

Dieses wird in der Theorie besprochen, damit dann freiwillige Seminarteilnehmer mindestens einen Hund aus dem Hundezentrum professionell sichern und bei mindestens einem Hund praktisch herausfinden können, welche Aggressionsformen dieser Hund im übersteigerten Sinne zeigt. Es sollen somit Berührungsängste bei Aggressionsverhalten von Hunden genommen werden und/oder überhaupt Berührungspunkte mit aggressiven Hunden ermöglicht werden, um so eigene Erfahrungen zu sammeln.

Bei der Veranstaltung auf dem Gelände des Hundezentrums zur Pipinsburg gilt, dass Du dieses auf eigene Gefahr betrittst.

Bitte habe Verständnis dafür, dass bei diesem Seminar rein begleitende Hunde möglichst nicht mitgenommen werden sollten, da diese während der Praxisteile über längere Zeiträume im Auto verweilen müssten.

Wichtig: Wir sind für Deine und die Sicherheit von unseren Hunden verantwortlich. Kleinste Fehler im Umgang mit unseren Hunden können schwerwiegende Folgen haben. Deshalb ist es unbedingt notwendig, dass Du in voller Länge an der theoretischen Einweisung am Anfang des Seminars teilnimmst, um mit allen wichtigen Informationen versorgt zu sein.
Für die praktische Arbeit an und mit unseren Hunden ist die Einweisung unerlässlich und Voraussetzung für die weitere Teilnahme am Seminar. Falls Du also am ersten Seminartag nicht pünktlich vor Ort sein kannst, ist die weitere Teilnahme leider nicht möglich. Sei Dir dessen bitte VOR Buchung des Seminars bewusst und plane Deine Anreisezeit entsprechend großzügig, damit Du es in jedem Fall pünktlich schaffst. 
Wir bitten um Dein Verständnis.



März 2024

Karsten Bürckner

Hundeverhalten in der Gruppe beobachten und einschätzen. Wann greift man ein? Wann lässt man laufen?

Thema: Praxis zum Sozialverhalten von Hunden in der Gruppe
Termin: Mittwoch 06.03.2024 von 10.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr

Referent: Karsten Bürckner

Ort: Chaoten auf 4 Pfoten , Am Reiskircher Sportplatz 2, 66424 Homburg

Gebühr: 160 ,-Euro
Teilnehmer: begrenzte Anzahl
Anmeldung: https://buchung.chaotenauf4pfoten.de/kurs.php?id=99
Bei Fragen: [email protected]

Created with Sketch.

Hundeverhalten in der Gruppe beobachten und einschätzen.
Wann greift man ein? Wann lässt man laufen?

Die Kommunikation zwischen Hunden wird oft vorzeitig durch menschliche Eingriffe unterbrochen. Gleichzeitig hört man aber auch häufig den Satz: "Die regeln das unter sich." Wann ist es sinnvoll, die Kommunikation zwischen Hunden zu fördern und wann sollten wir als Menschen intervenieren? 

Hunde verfügen über eine äußerst feine Kommunikationsform, und aggressives Verhalten kann viele Facetten haben, die zum normalen Verhaltensspektrum dazu gehören.

Viele Menschen zögern, ihre Hunde in Gruppen laufen zu lassen. Hinzu kommt, dass die Akzeptanz in der Gesellschaft für rüpelhaftes oder beißendes Verhalten begrenzt ist, weshalb viele Hundebesitzer alleine spazieren gehen.

In diesem Tagesseminar werden wir das Ausdrucksverhalten von Hunden, die Feinheiten ihrer Körpersprache und ihre Kommunikation bei Begegnungen mit anderen Hunden besprechen. Wir werden auch Möglichkeiten zur Absicherung und zur Intervention bei möglichen Eskalationen erörtern, um Missverständnisse im Umgang mit unseren Hunden zu vermeiden. Neben theoretischem Wissen ist es jedoch genauso wichtig, praktische Erfahrung im genauen Beobachten und Einschätzen von Hundeinteraktionen zu sammeln. Zu diesem Zweck werden wir eure Hunde in einer passenden Gruppe zusammenbringen, um miteinander zu interagieren und zu kommunizieren.

Während dieser Freilaufphase stehen zahlreiche Beobachtungsmöglichkeiten zur Verfügung, und wir werden verschiedene Situationen anhand von Filmaufnahmen besprechen können. 
Wir werden Antworten auf viele Fragen finden, darunter:
•          Ist es sicher und sinnvoll, meinem Hund freien Sozialkontakt zu anderen Hunden zu erlauben?
•          Kann mein Hund angemessen mit Konfliktsituationen umgehen?
•          Kann ich Konfliktsituationen frühzeitig bei meinem Hund erkennen und entsprechend handhaben?
•          Wie gehen mein Hund und ich mit Aggression und aggressivem Verhalten als Teil des normalen Sozialverhaltens um?

•          Wie knüpft mein Hund Kontakt zu anderen Hunden und kommuniziert er angemessen?
•          Wie kann ich meinem Hund in Konfliktsituationen helfen?

•          Wann und wie sollte ich eingreifen?

•          Wann kommt es zu Auseinandersetzungen oder gar Beißereien?

•          Wie reagiere ich, wenn...?

Wir heißen alle Hunde und ihre Menschen herzlich willkommen, besonders diejenigen Hunde, die aufgrund von Meinungsflexibilität o.ä. wenig Kontakt zu Artgenossen haben und diejenigen Menschen, die Lust auf einen Hund haben, der artgerecht kommunizieren kann, damit wir eine reiche Vielfalt an Interaktionen beobachten können! Übrigens finden wir Maulkörbe total cool 😎 zur Sicherheit aller Beteiligten und wenn euer Hund Potential zur Meinungsflexibilität hat, wäre es gut, wenn er Maulkorb gewöhnt ist.

Läufige Hündinnen dürfen leider nicht teilnehmen.


Karsten Bürckner

Karsten Bürckner ist zertifizierter Hundetrainer und betreibt mit seiner Frau Kerstin das Hundezentrum zur Pipinsburg in Geestland. Beide haben sich spezialisiert, Hunden eine Chance zu geben, die es aufgrund einer hohen Aggressionsbereitschaft schwer haben, am normalen Alltag teilzunehmen und/oder gefährlich sind und nehmen solche Hunde im Hundezentrum auf. Zur Prävention solcher Karrieren, betreiben Sie im Hundezentrum u.a. eine Hundeschule, in der Hundehaltern geholfen wird, dass ihre Hunde, von Welpe an über Junghund und Erwachsenen Hund, so eine Karriere nicht einschlagen! Bis hin zur Hilfestellung, wenn das „Kind schon in den Brunnen gefallen sein sollte“. Weiterhin veranstalten sie Seminare und Workshops auch mit interessanten Gastdozenten.


März 2024

Karsten Bürckner

Hundeverhalten in der Gruppe beobachten und einschätzen. Wann greift man ein? Wann lässt man laufen?

Thema: Praxis zum Sozialverhalten von Hunden in der Gruppe
Termin: Donnerstag 07.03.2024 von 10.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr

Referent: Karsten Bürckner

Ort: Chaoten auf 4 Pfoten, Am Reiskircher Sportplatz 2, 66424 Homburg

Gebühr: 160 ,-Euro
Teilnehmer: begrenzte Anzahl
Anmeldung: https://buchung.chaotenauf4pfoten.de/kurs.php?id=100
Bei Fragen: [email protected]

Created with Sketch.

Hundeverhalten in der Gruppe beobachten und einschätzen.
Wann greift man ein? Wann lässt man laufen?

Die Kommunikation zwischen Hunden wird oft vorzeitig durch menschliche Eingriffe unterbrochen. Gleichzeitig hört man aber auch häufig den Satz: "Die regeln das unter sich." Wann ist es sinnvoll, die Kommunikation zwischen Hunden zu fördern und wann sollten wir als Menschen intervenieren? 

Hunde verfügen über eine äußerst feine Kommunikationsform, und aggressives Verhalten kann viele Facetten haben, die zum normalen Verhaltensspektrum dazu gehören.

Viele Menschen zögern, ihre Hunde in Gruppen laufen zu lassen. Hinzu kommt, dass die Akzeptanz in der Gesellschaft für rüpelhaftes oder beißendes Verhalten begrenzt ist, weshalb viele Hundebesitzer alleine spazieren gehen.

In diesem Tagesseminar werden wir das Ausdrucksverhalten von Hunden, die Feinheiten ihrer Körpersprache und ihre Kommunikation bei Begegnungen mit anderen Hunden besprechen. Wir werden auch Möglichkeiten zur Absicherung und zur Intervention bei möglichen Eskalationen erörtern, um Missverständnisse im Umgang mit unseren Hunden zu vermeiden. Neben theoretischem Wissen ist es jedoch genauso wichtig, praktische Erfahrung im genauen Beobachten und Einschätzen von Hundeinteraktionen zu sammeln. Zu diesem Zweck werden wir eure Hunde in einer passenden Gruppe zusammenbringen, um miteinander zu interagieren und zu kommunizieren.

Während dieser Freilaufphase stehen zahlreiche Beobachtungsmöglichkeiten zur Verfügung, und wir werden verschiedene Situationen anhand von Filmaufnahmen besprechen können. 
Wir werden Antworten auf viele Fragen finden, darunter:
•          Ist es sicher und sinnvoll, meinem Hund freien Sozialkontakt zu anderen Hunden zu erlauben?
•          Kann mein Hund angemessen mit Konfliktsituationen umgehen?
•          Kann ich Konfliktsituationen frühzeitig bei meinem Hund erkennen und entsprechend handhaben?
•          Wie gehen mein Hund und ich mit Aggression und aggressivem Verhalten als Teil des normalen Sozialverhaltens um?

•          Wie knüpft mein Hund Kontakt zu anderen Hunden und kommuniziert er angemessen?
•          Wie kann ich meinem Hund in Konfliktsituationen helfen?

•          Wann und wie sollte ich eingreifen?

•          Wann kommt es zu Auseinandersetzungen oder gar Beißereien?

•          Wie reagiere ich, wenn...?

Wir heißen alle Hunde und ihre Menschen herzlich willkommen, besonders diejenigen Hunde, die aufgrund von Meinungsflexibilität o.ä. wenig Kontakt zu Artgenossen haben und diejenigen Menschen, die Lust auf einen Hund haben, der artgerecht kommunizieren kann, damit wir eine reiche Vielfalt an Interaktionen beobachten können! Übrigens finden wir Maulkörbe total cool 😎 zur Sicherheit aller Beteiligten und wenn euer Hund Potential zur Meinungsflexibilität hat, wäre es gut, wenn er Maulkorb gewöhnt ist.

Läufige Hündinnen dürfen leider nicht teilnehmen.


Karsten Bürckner

Karsten Bürckner ist zertifizierter Hundetrainer und betreibt mit seiner Frau Kerstin das Hundezentrum zur Pipinsburg in Geestland. Beide haben sich spezialisiert, Hunden eine Chance zu geben, die es aufgrund einer hohen Aggressionsbereitschaft schwer haben, am normalen Alltag teilzunehmen und/oder gefährlich sind und nehmen solche Hunde im Hundezentrum auf. Zur Prävention solcher Karrieren, betreiben Sie im Hundezentrum u.a. eine Hundeschule, in der Hundehaltern geholfen wird, dass ihre Hunde, von Welpe an über Junghund und Erwachsenen Hund, so eine Karriere nicht einschlagen! Bis hin zur Hilfestellung, wenn das „Kind schon in den Brunnen gefallen sein sollte“. Weiterhin veranstalten sie Seminare und Workshops auch mit interessanten Gastdozenten.


März 2024

Denise Muhsal, Karsten Bürckner  

Arbeit mit aggressiven Hunden - Teil 1


Thema: Umgang mit "aggressiven" Hunden
Termin: Samstag 09.03.2024 von 09.30 Uhr bis ca. 17.00 Uhr und Sonntag 10.03.2024 von 09.30 Uhr bis ca. 1500 Uhr 
oder
Termin: Mittwoch 13.03.2024 von 09.30 Uhr bis ca. 17.00 Uhr und Donnerstag 14.03.2024 von 09.30 Uhr bis ca. 1500 Uhr 

Referent: Denise Muhsal und Karsten Bürckner

Ort: Ziemer & Falke – Schulungszentrum für Hundetrainer GmbH & Co. KG

Blanker Schlatt 15

26197 Großenkneten

Gebühr, Teilnehmer, Anmeldung siehe:
https://my.ziemer-falke.de/shop/produkte/arbeit-mit-aggressiven-hunden-teil-1?seminarId=1259&variantId=380&payableId=2&countryCode=DE

Bei Fragen: +49 (0) 4435 9705990 oder [email protected]

Created with Sketch.

Anmeldung ausschließlich über:
https://my.ziemer-falke.de/shop/produkte/arbeit-mit-aggressiven-hunden-teil-1?seminarId=1259&variantId=380&payableId=2&countryCode=DE

Bei Fragen: +49 (0) 4435 9705990 oder [email protected]

Arbeit mit aggressiven Hunden - Teil 1

Dieses Seminar bietet einen Einblick in die theoretischen und praktischen Grundlagen der Arbeit mit aggressiven Hunden. Dazu gehören: Das richtige Kennenlernen eines fremden Hundes, richtiges Betreten von Zwingern und Ausläufen und fachgerechtes Handling der Hilfsmittel, wobei der Selbstschutz und der Schutz der belebten Umwelt an erster Stelle steht.

In diesem Seminar lernen Sie die Arbeit mit verhaltensoriginellen, meinungsflexiblen und/oder aggressiven Hunden kennen. Dazu werden die verschiedenen Aggressionsformen besprochen und grundlegende Herangehensweisen für die Arbeit mit solchen Hunden aufgezeigt.

Im Anschluss erarbeiten wir gemeinsam anhand der mitgebrachten Teilnehmer-Hunde in verschiedenen Übungen den Umgang und die technische Sicherung, um die nötigen praktischen Erfahrungen zu sammeln. Es spielt dabei keine Rolle, ob beim mitgebrachten Hund eine Aggressionsproblematik vorliegt oder nicht.

Dabei wird es um praktische Fragen im Umgang gehen: Wie nähere ich mich einem aggressiven Hund an? Wie betrete ich einen Raum/Auslauf/Zwinger, in dem ein aggressiver Hund ist? Wie leine ich einen solchen Hund an? Priorität haben dabei praktische Übungen, wie z.B. das Anlegen eines Maulkorbes, der Umgang mit einem aggressiven Hund (im Erstkontakt oder beim Training) und der Eigenschutz sowie der Schutz der belebten Umwelt.

Weil diese Grundlagenarbeit der Eigen- und Fremdsicherung essenziell für den separat buchbaren Teil 2 des Seminars sind (in dem intensiv in kleinen Gruppen über zwei Tage gearbeitet wird), kann diesen nur besuchen, wer an Teil 1 KOMPLETT teilgenommen hat.

In Vorbereitung auf dieses optional folgende Seminar, direkt bei Karsten Bürckner im Hundezentrum zur Pipinsburg vor Ort, bekommen Sie einen Leitfaden, wie Sie einen fremden Hund einschätzen und Lösungsansätze entwickeln können.


Seminarinhalte

Was erwartet mich in dem Seminar?

  •  Was ist Aggressionsverhalten und wozu dient es?
  •  Welche Aggressionsformen gibt es?
  •  Selbsteinschätzung und Selbstschutz
  •  Arbeiten mit Maulkörben und anderen Hilfsmitteln
  •  richtiges Betreten eines Hundezwingers/Hundeauslaufs
  •  einen fremden Hund kennenlernen
  •  Hunde aus einem Zwinger/Auslauf führen und zurückbringen
  •  Stellvertreterkonflikte
  •  Umgang mit verhaltensoriginellen, meinungsflexiblen, aggressiven Hunden


Denise-Romina Muhsal

Sie ist zertifizierte Hundetrainerin und Verhaltensberaterin und unterstützt Hund und Halter sowohl bei Ziemer und Falke, als auch in ihrer eigenen Hundeschule. In ihrem Studium der Biologie, Psychologie und Tierwissenschaften setzte sie sich intensiv mit Verhalten und Tierschutz auseinander und forschte zu Erziehungsstilen von Hundehaltern. Im Hundetraining liegt ihr Arbeitsschwerpunkt in der Arbeit mit sozial unsicheren und aggressiven Hunden. Bei Ziemer und Falke gibt sie ihr Wissen gerne in Seminaren und Webinaren weiter.


Karsten Bürckner

Karsten Bürckner ist zertifizierter Hundetrainer und betreibt mit seiner Frau Kerstin das Hundezentrum zur Pipinsburg in Geestland. Beide haben sich spezialisiert, Hunden eine Chance zu geben, die es aufgrund einer hohen Aggressionsbereitschaft schwer haben, am normalen Alltag teilzunehmen und/oder gefährlich sind und nehmen solche Hunde im Hundezentrum auf. Zur Prävention solcher Karrieren, betreiben Sie im Hundezentrum u.a. eine Hundeschule, in der Hundehaltern geholfen wird, dass ihre Hunde, von Welpe an über Junghund und Erwachsenen Hund, so eine Karriere nicht einschlagen! Bis hin zur Hilfestellung, wenn das „Kind schon in den Brunnen gefallen sein sollte“. Weiterhin veranstalten sie Seminare und Workshops auch mit interessanten Gastdozenten.


März 2024

Karsten Bürckner

Hundeverhalten in der Gruppe beobachten und einschätzen. Wann greift man ein? Wann lässt man laufen?

Thema: Praxis zum Sozialverhalten von Hunden in der Gruppe
Termin: Donnerstag 28.03.2024 von 10.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr

Referent: Karsten Bürckner

Ort: Hundezentrum zur Pipinsburg, An der Pipinsburg 10, 27607 Geestland

Gebühr: 149 ,-Euro
Teilnehmer: begrenzte Anzahl
Anmeldung: [email protected]
Bei Fragen: [email protected]

Created with Sketch.

Hundeverhalten in der Gruppe beobachten und einschätzen.
Wann greift man ein? Wann lässt man laufen?

Die Kommunikation zwischen Hunden wird oft vorzeitig durch menschliche Eingriffe unterbrochen. Gleichzeitig hört man aber auch häufig den Satz: "Die regeln das unter sich." Wann ist es sinnvoll, die Kommunikation zwischen Hunden zu fördern und wann sollten wir als Menschen intervenieren? 

Hunde verfügen über eine äußerst feine Kommunikationsform, und aggressives Verhalten kann viele Facetten haben, die zum normalen Verhaltensspektrum dazu gehören.

Viele Menschen zögern, ihre Hunde in Gruppen laufen zu lassen. Hinzu kommt, dass die Akzeptanz in der Gesellschaft für rüpelhaftes oder beißendes Verhalten begrenzt ist, weshalb viele Hundebesitzer alleine spazieren gehen.

In diesem Tagesseminar werden wir das Ausdrucksverhalten von Hunden, die Feinheiten ihrer Körpersprache und ihre Kommunikation bei Begegnungen mit anderen Hunden besprechen. Wir werden auch Möglichkeiten zur Absicherung und zur Intervention bei möglichen Eskalationen erörtern, um Missverständnisse im Umgang mit unseren Hunden zu vermeiden. Neben theoretischem Wissen ist es jedoch genauso wichtig, praktische Erfahrung im genauen Beobachten und Einschätzen von Hundeinteraktionen zu sammeln. Zu diesem Zweck werden wir eure Hunde in einer passenden Gruppe zusammenbringen, um miteinander zu interagieren und zu kommunizieren.

Während dieser Freilaufphase stehen zahlreiche Beobachtungsmöglichkeiten zur Verfügung, und wir werden verschiedene Situationen anhand von Filmaufnahmen besprechen können. 
Wir werden Antworten auf viele Fragen finden, darunter:
•          Ist es sicher und sinnvoll, meinem Hund freien Sozialkontakt zu anderen Hunden zu erlauben?
•          Kann mein Hund angemessen mit Konfliktsituationen umgehen?
•          Kann ich Konfliktsituationen frühzeitig bei meinem Hund erkennen und entsprechend handhaben?
•          Wie gehen mein Hund und ich mit Aggression und aggressivem Verhalten als Teil des normalen Sozialverhaltens um?

•          Wie knüpft mein Hund Kontakt zu anderen Hunden und kommuniziert er angemessen?
•          Wie kann ich meinem Hund in Konfliktsituationen helfen?

•          Wann und wie sollte ich eingreifen?

•          Wann kommt es zu Auseinandersetzungen oder gar Beißereien?

•          Wie reagiere ich, wenn...?

Wir heißen alle Hunde und ihre Menschen herzlich willkommen, besonders diejenigen Hunde, die aufgrund von Meinungsflexibilität o.ä. wenig Kontakt zu Artgenossen haben und diejenigen Menschen, die Lust auf einen Hund haben, der artgerecht kommunizieren kann, damit wir eine reiche Vielfalt an Interaktionen beobachten können! Übrigens finden wir Maulkörbe total cool 😎 zur Sicherheit aller Beteiligten und wenn euer Hund Potential zur Meinungsflexibilität hat, wäre es gut, wenn er Maulkorb gewöhnt ist.

Läufige Hündinnen dürfen leider nicht teilnehmen.


Karsten Bürckner

Karsten Bürckner ist zertifizierter Hundetrainer und betreibt mit seiner Frau Kerstin das Hundezentrum zur Pipinsburg in Geestland. Beide haben sich spezialisiert, Hunden eine Chance zu geben, die es aufgrund einer hohen Aggressionsbereitschaft schwer haben, am normalen Alltag teilzunehmen und/oder gefährlich sind und nehmen solche Hunde im Hundezentrum auf. Zur Prävention solcher Karrieren, betreiben Sie im Hundezentrum u.a. eine Hundeschule, in der Hundehaltern geholfen wird, dass ihre Hunde, von Welpe an über Junghund und Erwachsenen Hund, so eine Karriere nicht einschlagen! Bis hin zur Hilfestellung, wenn das „Kind schon in den Brunnen gefallen sein sollte“. Weiterhin veranstalten sie Seminare und Workshops auch mit interessanten Gastdozenten.


März 2024

Karsten Bürckner

Hundeverhalten in der Gruppe beobachten und einschätzen. Wann greift man ein? Wann lässt man laufen?

Thema: Praxis zum Sozialverhalten von Hunden in der Gruppe
Termin: Freitag 29.03.2024 von 10.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr

Referent: Karsten Bürckner

Ort: Hundezentrum zur Pipinsburg, An der Pipinsburg 10, 27607 Geestland

Gebühr: 149 ,-Euro
Teilnehmer: begrenzte Anzahl
Anmeldung: [email protected]
Bei Fragen: [email protected]

Created with Sketch.

Hundeverhalten in der Gruppe beobachten und einschätzen.
Wann greift man ein? Wann lässt man laufen?

Die Kommunikation zwischen Hunden wird oft vorzeitig durch menschliche Eingriffe unterbrochen. Gleichzeitig hört man aber auch häufig den Satz: "Die regeln das unter sich." Wann ist es sinnvoll, die Kommunikation zwischen Hunden zu fördern und wann sollten wir als Menschen intervenieren? 

Hunde verfügen über eine äußerst feine Kommunikationsform, und aggressives Verhalten kann viele Facetten haben, die zum normalen Verhaltensspektrum dazu gehören.

Viele Menschen zögern, ihre Hunde in Gruppen laufen zu lassen. Hinzu kommt, dass die Akzeptanz in der Gesellschaft für rüpelhaftes oder beißendes Verhalten begrenzt ist, weshalb viele Hundebesitzer alleine spazieren gehen.

In diesem Tagesseminar werden wir das Ausdrucksverhalten von Hunden, die Feinheiten ihrer Körpersprache und ihre Kommunikation bei Begegnungen mit anderen Hunden besprechen. Wir werden auch Möglichkeiten zur Absicherung und zur Intervention bei möglichen Eskalationen erörtern, um Missverständnisse im Umgang mit unseren Hunden zu vermeiden. Neben theoretischem Wissen ist es jedoch genauso wichtig, praktische Erfahrung im genauen Beobachten und Einschätzen von Hundeinteraktionen zu sammeln. Zu diesem Zweck werden wir eure Hunde in einer passenden Gruppe zusammenbringen, um miteinander zu interagieren und zu kommunizieren.

Während dieser Freilaufphase stehen zahlreiche Beobachtungsmöglichkeiten zur Verfügung, und wir werden verschiedene Situationen anhand von Filmaufnahmen besprechen können. 
Wir werden Antworten auf viele Fragen finden, darunter:
•          Ist es sicher und sinnvoll, meinem Hund freien Sozialkontakt zu anderen Hunden zu erlauben?
•          Kann mein Hund angemessen mit Konfliktsituationen umgehen?
•          Kann ich Konfliktsituationen frühzeitig bei meinem Hund erkennen und entsprechend handhaben?
•          Wie gehen mein Hund und ich mit Aggression und aggressivem Verhalten als Teil des normalen Sozialverhaltens um?

•          Wie knüpft mein Hund Kontakt zu anderen Hunden und kommuniziert er angemessen?
•          Wie kann ich meinem Hund in Konfliktsituationen helfen?

•          Wann und wie sollte ich eingreifen?

•          Wann kommt es zu Auseinandersetzungen oder gar Beißereien?

•          Wie reagiere ich, wenn...?

Wir heißen alle Hunde und ihre Menschen herzlich willkommen, besonders diejenigen Hunde, die aufgrund von Meinungsflexibilität o.ä. wenig Kontakt zu Artgenossen haben und diejenigen Menschen, die Lust auf einen Hund haben, der artgerecht kommunizieren kann, damit wir eine reiche Vielfalt an Interaktionen beobachten können! Übrigens finden wir Maulkörbe total cool 😎 zur Sicherheit aller Beteiligten und wenn euer Hund Potential zur Meinungsflexibilität hat, wäre es gut, wenn er Maulkorb gewöhnt ist.

Läufige Hündinnen dürfen leider nicht teilnehmen.


Karsten Bürckner

Karsten Bürckner ist zertifizierter Hundetrainer und betreibt mit seiner Frau Kerstin das Hundezentrum zur Pipinsburg in Geestland. Beide haben sich spezialisiert, Hunden eine Chance zu geben, die es aufgrund einer hohen Aggressionsbereitschaft schwer haben, am normalen Alltag teilzunehmen und/oder gefährlich sind und nehmen solche Hunde im Hundezentrum auf. Zur Prävention solcher Karrieren, betreiben Sie im Hundezentrum u.a. eine Hundeschule, in der Hundehaltern geholfen wird, dass ihre Hunde, von Welpe an über Junghund und Erwachsenen Hund, so eine Karriere nicht einschlagen! Bis hin zur Hilfestellung, wenn das „Kind schon in den Brunnen gefallen sein sollte“. Weiterhin veranstalten sie Seminare und Workshops auch mit interessanten Gastdozenten.


März 2024

Karsten Bürckner

TEIL 2 - "Abgestempelt, alleingelassen, aggressiv ... wenn aus dem besten Freund ein Straftäter wird! Arbeit mit aggressiven, meinungsflexiblen und verhaltensoriginellen Hunden" - TEIL 2

  • Thema: Umgang mit "aggressiven" Hunden, Sicherung und Eigenschutz, Management und Führung
  • Termin: Samstag 30.03.2024 von 10.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr und Sonntag 31.03.2024 von 10.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr
  • Referent: Karsten Bürckner
  • Ort: Hundezentrum zur Pipinsburg, An der Pipinsburg 10, 27607 Geestland 
  • Gebühr: 299,00
  • Teilnehmer: begrenzte Anzahl 
  • Anmeldung: [email protected] 
  • Bei Fragen: [email protected] 


Created with Sketch.

Teil 2 - „Abgestempelt, alleingelassen, aggressiv ... wenn aus dem besten Freund ein Straftäter wird! Arbeit mit aggressiven, meinungsflexiblen und verhaltensoriginellen Hunden“ - Teil 2

Vertiefung der Workshopinhalte von Teil 1 - „Abgestempelt, alleingelassen, aggressiv…!“


Auffällige Hunde werden schnell abgestempelt und weggesperrt und somit alleingelassen. Doch was ist dann?

Soll der Zustand so bleiben und der Hund wird wochen-, monate- oder sogar jahrelang „geschiebert“ oder gibt es Hoffnung?

Dieser Workshop befasst sich ausschließlich mit praktischer Arbeit an Hunden, welche schon längst aufgegeben worden sind.

Bauchgefühl und Kopfarbeit ist ein Muss für jeden Teilnehmer - denn wer explosive Eskalation erwartet, ist hier falsch!

Weiterhin sollte Teamfähigkeit eine Voraussetzung für jeden Teilnehmer sein - denn als „Einzelkämpfer“ tut es sehr schnell „weh“ bei der Sicherung und Arbeit solcher Hunde!

In diesem Workshop werden die Teilnehmer in Gruppen aufgeteilt. Aufgabe wird es sein, einen verhaltensoriginellen, meinungsflexiblen und/oder aggressiven Hund, von dem lediglich Name, Alter, Rasse und Geschlecht bekannt ist, in Teamarbeit professionell (wie in Teil 1 gelernt) zu sichern, kennenzulernen, zu versorgen, einzuschätzen, herauszufinden welche Probleme er im Sinne von „verhaltensoriginell“, „meinungsflexibel“ und/oder „aggressiv“ hat und evtl. Problemlösungsansätze zu erstellen und umzusetzen.

Hunde der Teilnehmer sind in diesem Workshop nicht eingebunden. Voraussetzung für diesen Workshop ist die Teilnahme an „Teil 1 Abgestempelt, alleingelassen, aggressiv…“. 

Wir bitten von der Mitnahme eigener Hunde abzusehen, da wir die volle Aufmerksamkeit für die aggressiven Tiere benötigen und keine Zeit für die Betreuung eigener Hunde haben.

Nur über Absprache und Bestätigung kann eine Teilnahme eines von euch mitgebrachten Hundes möglich werden!

Nur über Absprache und Bestätigung kann eine Teilnahme von euch ohne Teilnahme an Teil 1 mit adäquater Alternative möglich werden!


Seminarinhalte

Was erwartet mich in dem Seminar?


- Umgang mit verhaltensoriginellen, meinungsflexiblen, aggressiven Hunden in Form von professioneller Sicherung, Kennenlernen, Aggressionsformen herausfinden, Problemlösungsansätze erstellen und umsetzen


- Einsatz von Hilfsmitteln und persönlicher Schutzausrüstung bei der professionellen Sicherung / Arbeit mit verhaltensoriginellen, meinungsflexiblen, aggressiven Hunden


Karsten Bürckner ist zertifizierter Hundetrainer und betreibt mit seiner Frau Kerstin das Hundezentrum zur Pipinsburg in Geestland. Beide haben sich spezialisiert, Hunden eine Chance zu geben, die es aufgrund einer hohen Aggressionsbereitschaft schwer haben, am normalen Alltag teilzunehmen und/oder gefährlich sind und nehmen solche Hunde im Hundezentrum auf. Zur Prävention solcher Karrieren, betreiben Sie im Hundezentrum u.a. eine Hundeschule, in der Hundehaltern geholfen wird, dass ihre Hunde, von Welpe an über Junghund und Erwachsenen Hund, so eine Karriere nicht einschlagen! Bis hin zur Hilfestellung, wenn das „Kind schon in den Brunnen gefallen sein sollte“. Weiterhin veranstalten sie Seminare und Workshops auch mit interessanten Gastdozenten. 


Buchungshinweise

Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Workshop ist die Teilnahme am Workshop Teil 1 - „Abgestempelt, alleingelassen, aggressiv … „ - Teil 1! Bei der Veranstaltung auf dem Gelände des Hundezentrums zur Pipinsburg gilt, dass Du dieses auf eigene Gefahr betrittst.

Wichtig: Wir sind für Deine und die Sicherheit von unseren Hunden verantwortlich. Kleinste Fehler im Umgang mit unseren Hunden können schwerwiegende Folgen haben. Deshalb ist es unbedingt notwendig, dass Du in voller Länge an der theoretischen Einweisung am Anfang des Seminars teilnimmst, um mit allen wichtigen Informationen versorgt zu sein.

Für die praktische Arbeit an und mit unseren Hunden ist die Einweisung unerlässlich und Voraussetzung für die weitere Teilnahme am Seminar. Falls Du also am ersten Seminartag nicht pünktlich vor Ort sein kannst, ist die weitere Teilnahme leider nicht möglich. Sei Dir dessen bitte VOR Buchung des Seminars bewusst und plane Deine Anreisezeit entsprechend großzügig, damit Du es in jedem Fall pünktlich schaffst. Wir bitten um Dein Verständnis.


April 2024

Karsten Bürckner und Denise Muhsal 

Arbeit mit aggressiven Hunden - TEIL 2 (nur in Verbindung mit Teil 1 buchbar)

 

Created with Sketch.


Anmeldung ausschliessliche über: https://my.ziemer-falke.de/shop/produkte/arbeit-mit-aggressiven-hunden-teil-2-nur-in-verbindung-mit-teil-1-buchbar?seminarId=1265&variantId=381&payableId=2&countryCode=DE

Vertiefung der Workshopinhalte von Teil 1 sowohl in Theorie als aber auch hauptsächlich in der Praxis. Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Workshop ist die Teilnahme am Workshop Arbeit mit aggressiven Hunden Teil 1!

Arbeit mit aggressiven Hunden - Teil 2 (nur in Verbindung mit teil 1 buchbar)

In diesem Seminar ermöglicht Karsten Bürckner es den Teilnehmern, bei sich im Hundezentrum zur Pipinsburg in Geestland, in Kleingruppen direkt mit den dort lebenden Hunden zu arbeiten. Dies geschieht in enger Begleitung und Anleitung seines fachmännischen Teams. Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Workshop ist die Teilnahme am Workshop Arbeit mit aggressiven Hunden Teil 1!

In diesem Workshop werden die Teilnehmer in mehrere kleine Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe bekommt einen verhaltensoriginellen, meinungsflexiblen und/oder aggressiven Hund zugeteilt, von dem lediglich Name, Alter, Rasse und Geschlecht bekannt ist. Aufgabe der Gruppen soll es in Teamarbeit sein, den jeweiligen Hund kennenzulernen, ihn diese 2 Tage zu versorgen und sich um ihn zu kümmern (spazieren gehen, füttern, in den Zwinger bringen und herausholen etc.) und ihn einzuschätzen, herauszufinden welche Probleme im Sinne von „verhaltensoriginell“, „meinungsflexibel“ und/oder „aggressiv“ der Hund hat, Problemlösungsansätze zu erstellen und das Ergebnis den anderen Gruppen (in Form einer Präsentation) mitzuteilen. Das besondere dabei ist, dass jedem Team ein Mitarbeitender des Hundezentrums zur Seite gestellt wird, der die Teilnehmer zusätzlich zu den Dozenten in den Gruppen betreut und Ihnen mit fachmännischer Anleitung zur Seite steht.

Schwierige oder aggressive Hunde der Teilnehmer sind nach vorheriger Absprache ebenfalls willkommen und könnten mit in den Workshop integriert werden, sofern die Besitzer kein Problem damit haben, dass fremde angehende Hundetrainer, im Sinne dieses Workshops unter Aufsicht der Dozenten, mit ihren Hunden arbeiten. Ansonsten sind Hunde der Teilnehmer in diesem Workshop nicht eingebunden.

Die Seminare Teil 1 und Teil 2 werden an mehreren unterschiedlichen Terminen angeboten. Zeitlich müssen diese nicht direkt aufeinander folgend gebucht werden. Es ist somit egal, wann Teil 1 vorher besucht wurde, er stellt aber unbedingt die Vorraussetzung für die Teilnahme an diesem Seminar dar.

Auch besteht die Möglichkeit, dass dieser 2. Teil mehrfach besucht wird, da einem dann ggf. ein anderer Hund zugeteilt wird. Um sich noch besser in der Thematik zu schulen, kann das hilfreich sein, denn durch das erneute praktische Umsetzen des Gelernten unter fachmännischer Anleitung wird das Handling noch mehr gefestigt.


Buchungshinweise

Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Workshop ist die Teilnahme am Workshop Arbeit mit aggressiven Hunden Teil 1!

Bei der Veranstaltung auf dem Gelände des Hundezentrums zur Pipinsburg gilt, dass Du dieses auf eigene Gefahr betrittst.

Wichtig: Wir sind für Deine und die Sicherheit von unseren Hunden verantwortlich. Kleinste Fehler im Umgang mit unseren Hunden können schwerwiegende Folgen haben. Deshalb ist es unbedingt notwendig, dass Du in voller Länge an der theoretischen Einweisung am Anfang des Seminars teilnimmst, um mit allen wichtigen Informationen versorgt zu sein.

Für die praktische Arbeit an und mit unseren Hunden ist die Einweisung unerlässlich und Voraussetzung für die weitere Teilnahme am Seminar. Falls Du also am ersten Seminartag nicht pünktlich vor Ort sein kannst, ist die weitere Teilnahme leider nicht möglich. Sei Dir dessen bitte VOR Buchung des Seminars bewusst und plane Deine Anreisezeit entsprechend großzügig, damit Du es in jedem Fall pünktlich schaffst.  Karsten und Kerstin bitten um Dein Verständnis. 



Karsten Bürckner

Karsten Bürckner ist zertifizierter Hundetrainer und betreibt mit seiner Frau Kerstin das Hundezentrum zur Pipinsburg in Geestland. Beide haben sich spezialisiert, Hunden eine Chance zu geben, die es aufgrund einer hohen Aggressionsbereitschaft schwer haben, am normalen Alltag teilzunehmen und/oder gefährlich sind und nehmen solche Hunde im Hundezentrum auf. Zur Prävention solcher Karrieren, betreiben Sie im Hundezentrum u.a. eine Hundeschule, in der Hundehaltern geholfen wird, dass ihre Hunde, von Welpe an über Junghund und Erwachsenen Hund, so eine Karriere nicht einschlagen! Bis hin zur Hilfestellung, wenn das „Kind schon in den Brunnen gefallen sein sollte“. Weiterhin veranstalten sie Seminare und Workshops auch mit interessanten Gastdozenten.


Denise-Romina Muhsal

Sie ist zertifizierte Hundetrainerin und Verhaltensberaterin und unterstützt Hund und Halter sowohl bei Ziemer und Falke, als auch in ihrer eigenen Hundeschule. In ihrem Studium der Biologie, Psychologie und Tierwissenschaften setzte sie sich intensiv mit Verhalten und Tierschutz auseinander und forschte zu Erziehungsstilen von Hundehaltern. Im Hundetraining liegt ihr Arbeitsschwerpunkt in der Arbeit mit sozial unsicheren und aggressiven Hunden. Bei Ziemer und Falke gibt sie ihr Wissen gerne in Seminaren und Webinaren weiter.


Mai 2024

Praktikum "Selbsterfahrung Aggression für Hundetrainer, angehende Hundetrainer und Tierheimmitarbeiter"

  • Thema: Praktikumswoche Selbsterfahrung Aggression
  • Termin: Donnerstag 09.05.2024 bis Montag 13.05.2024
  • Ort: Hundezentrum zur Pipinsburg, An der Pipinsburg 10, 27607 Geestland 
  • Gebühr: EUR 799,00
  • Teilnehmer: begrenzt
  • Anmeldung: [email protected] 
  • Bei Fragen: [email protected]


Created with Sketch.

Du hast die Möglichkeit, an einer intensiven und bereichernden Praktikumswoche für Hundetrainer, angehende Hundetrainer und Tierheimmitarbeiter teilzunehmen. In diesem Praktikum, das über einen Zeitraum von 5 Tagen stattfindet, kannst du den Umgang mit schwierigen Hunden lernen und verbessern.


Während dieser Praktikumswoche wirst du von erfahrenen Hundetrainern und Verhaltensexperten betreut, die dir wertvolles Wissen und praktische Einblicke vermitteln werden. Der Fokus liegt dabei auf dem Training von Hunden mit besonderen Verhaltensherausforderungen, wie Angst, Aggression oder anderen Verhaltensproblemen.


Die Praktikumswoche bietet dir eine abwechslungsreiche Mischung aus praktischen Übungen und viel Selbsterfahrung mit schwierigen Hunden, deren Versorgung und Mitgestaltung des Alltags. Du hast die Möglichkeit, verschiedene Trainingsmethoden kennenzulernen und anzuwenden, um effektive Lösungen für individuelle Verhaltensprobleme zu entwickeln.


Während des Praktikums wirst du eng mit schwierigen Hunden zusammenarbeiten und lernen, wie man ihre Verhaltensprobleme analysiert, geeignete Trainingspläne erstellt und diese Schritt für Schritt umsetzt.


Die Praktikumswoche bietet dir außerdem Raum für Reflexion und Austausch mit anderen Teilnehmern. Du hast die Möglichkeit, von den Erfahrungen anderer zu lernen, Herausforderungen zu diskutieren und neue Perspektiven zu gewinnen.


Das Praktikum findet an einem gut ausgestatteten Trainingsort statt, der eine sichere Umgebung für Mensch und Hund gewährleistet. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um eine individuelle Betreuung und ein optimales Lernumfeld zu gewährleisten.


Die Teilnahme an der Praktikumswoche beträgt 799 Euro und umfasst die Mitarbeit, den Einblick in den Ablauf und die Betreuung der Hunde, begleitet durch erfahrene Trainer im Hundezentrum zur Pipinsburg. Mit dieser Investition in deine Weiterbildung als Hundetrainer, angehender Hundetrainer oder Tierheimmitarbeiter hast du die Möglichkeit, wertvolle Fähigkeiten zu erwerben und deine Expertise im Umgang mit schwierigen Hunden weiterzuentwickeln.


Mai 2024

Michael Eichhorn

Wer kommt denn da???

  • Thema: An diesem Wochenende geht es darum, an Hand der Körpersprache und des Verhaltens von Hunden zu erkennen, was sie vorhaben.
  • Termin: Samstag 11.05.2024 von 10.00 Uhr bis ca. 17.30 Uhr und Sonntag 12.05.2024 von 10.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr
  • Referent: Michael Eichhorn
  • Ort: Hundezentrum zur Pipinsburg, An der Pipinsburg 10, 27607 Geestland 
  • Gebühr: EUR 299,00
  • Teilnehmer: begrenzt
  • Anmeldung: [email protected] 
  • Bei Fragen: [email protected]


Created with Sketch.

Wer kommt denn da???


Ein Wochenend-Workshop mit Michael Eichhorn zum Thema:


Wer kennt das nicht...

Man geht mit seinem Vierbeiner spazieren, hat den besten Freund sogar angeleint oder nimmt ihn vorausschauend beim Anblick eines entgegenkommenden Hundes an die Leine, und Herrchen oder Frauchen des anderen Hundes machen keine Anstalten ihren Vierbeiner zu sich zu rufen oder zu sichern.

Meist erschallt dann von Ferne der Ruf: „Der tut nix!" oder „Der will nur spielen!"

Oder: „Das hat er noch nie getan!"

Manchmal tragen besagte Herrchen und Frauchen gar noch T-Shirts mit solchen Sprüchen, die sie auf einschlägigen Veranstaltungen gekauft haben.

Denn nicht jeder Hund möchte nähere Bekanntschaft mit fremden, entgegenkommenden Artgenossen machen. Auch nicht wenn diese freundlich gemeint sind.

Oftmals aber eben auch nicht...

Einwurf:

Eben, als ich diese Seminarbeschreibung verfasse, ist ein Großpudel bei meiner Frau im Restaurant, der ein Kind fixiert, das die Treppe herunterkommt, vorschießt und verbellt. Ratet was die Leute gesagt haben...

Sucht euch einen der drei Sprüche aus und ihr werdet Recht haben!

Leider passieren solche Situationen nicht nur mit Hunden, sondern sie können auch, wie in diesem Fall, auf uns oder andere gerichtet sein.

Und genau deswegen ist es wichtig genau zu wissen was der andere Hund vorhat um präventiv Maßnahmen zu ergreifen falls sie denn notwendig wären.

An diesem Wochenende geht es darum an Hand der Körpersprache und des Verhaltens zu erkennen, was der oder die anderen Hunde vorhaben.

Nicht jedes, vermeintlich aggressives Verhalten ist sozial motiviert...

Können bestimmte Rassen eventuell auf ein bestimmtes Verhalten hinweisen?

Und, wie schon erwähnt präventive Maßnahmen zu ergreifen, die manchmal vor Beschädigungen schützen oder gar das Leben retten.

Wir werden auch praktisch darstellen wie solche Präventivmaßnahmen aussehen und wie wir uns oder unseren Hund schützen können.

Und auch wie wir im Notfall einen gefährlichen Hund außer Gefecht setzen.

Es wäre toll wenn viele, gerade auch verhaltensoriginelle Hunde mitkommen.

Wir werden sowohl in Theorie als auch Praxis arbeiten und diese so wichtige Materie zur Abwechslung aus der Sicht der „Betroffenen" bewerten und beschreiben.


Michael Eichhorn - Kynologisch schon immer interessiert, begann er sich fortzubilden und die damals noch “exotische Idee”, anders zu arbeiten und eine Hundeschule zu eröffnen, begann zu reifen.

Nachdem er auf der Eberhard Trumler-Station war – dort erstellte er unter anderem Ethogramme und war an dem Film “Das Jahr des Hundes” beteiligt – kam er zu Günther Bloch auf die Hundefarm Eifel.

1992 und 1993 besuchte er zahlreiche Fortbildungsveranstaltungen bei COAPE in England, wo zum ersten Mal in Europa die neuere Verhaltensforschung in die moderne Hundeerziehung einbezogen wurde. Dort wurde er schließlich auch Dozent.

1993 gründete er das Hundezentrum Pfalz, als einer der ersten und seit dem durchgehend hauptberuflichen Hundetrainer Deutschlands.

Mit Dr. Erik Zimen zusammen gründete er CANIS, gehörte bis 2011 zum Team und war Dozent.

Heute ist er für Dogument und KynoLogisch sowie freiberuflich als Dozent tätig.

Ausserdem hat Michael von 2005 bis 2020 mit einer Gruppe handaufgezogenen Wölfen zusammengelebt und deren Verhalten mit Hundeverhalten verglichen.


Mai 2024

Christel Löffler

Führungskräftecoaching für Hundetrainer - Coaching und Hundetraining - Welche Tools kann man für beide Arbeitsfelder nutzen?

 

  • Thema: Coaching Tools für Hundetrainer - Was brauche ich in meiner Rolle als Coach für Hundehalter?
  • Termin: Mittwoch 15.05.2024 bis Donnerstag 16.05.2024 von jeweils 10.00 Uhr bis ca. 17.30 Uhr außer letzter Seminartag, 10.00 Uhr bis  ca. 16.00 Uhr
  • Referentin: Christel Löffler 
  • Ort: Hundezentrum zur Pipinsburg, An der Pipinsburg 10, 27607 Geestland 
  • Gebühr: EUR 289,00 
  • Teilnehmer: begrenzte Anzahl 
  • Anmeldung: [email protected] 
  • Bei Fragen: [email protected] 


Created with Sketch.

Für wen ist das Seminar besonders gut: 
Hundetrainer / Menschen, die Menschen mit Hunden anleiten (Tierheim, Tierschutz, Pension, etc.).

Richtig, es wird jemand gecoacht, der andere führt: als Trainer coache ich den Hundehalter in seiner Rolle als Führungskraft. 

Was brauche ich in meiner Rolle als Coach für Hundehalter? 

Wie gehe ich selbst mit meinen eigenen Führungseigenschaften um? Wie gelingt mir ein souveräner Umgang mit dem Kunden? Wie führe ich den Kunden? Wie erkenne ich, was mein Kunde braucht? Was braucht der Hund an Führung? Wie motiviere ich? 

Was ist das Ziel? 

Ich muss verstehen, wie der Kunde das Thema Führung wahrnimmt: Der Hundehalter soll ein Gefühl dafür bekommen, authentisch und souverän mit seinem Hund zu arbeiten. 

Ich muss also erkennen, für wen welcher Führungsstil passt und wie ich das auf die jeweilige Mensch-Hund-Beziehung übertragen kann. Dazu brauche ich Beispiele aus dem persönlichen Umfeld des Hundehalters. Ich muss für ihn passende Alltagssituationen finden, um ihm seine Rolle als Führender zu veranschaulichen. 

Ziel ist, dass der Hundehalter lernt - individuell auf ihn und seinen Hund zugeschnitten - sich als Führungspersönlichkeit darzustellen, aber gleichzeitig, mehr Verständnis für seinen Hund und seine Motive zu bekommen. 

So gelingt Hundetraining ebenso wie das Führungskräftecoaching 

 

*Was brauche ich in meiner Rolle als Coach für Hundehalter? 

*Wie gehe ich selbst mit meinen eigenen Führungseigenschaften um? 

*Wie gelingt mir ein souveräner Umgang mit dem Kunden? 

*Wie führe ich den Kunden? Wie erkenne ich, was mein Kunde braucht? 

*Was braucht der Hund an Führung? 

*Wie motiviere ich? 

*Was ist das Ziel? 

Ich muss verstehen, wie der Kunde das Thema Führung wahrnimmt: Der Hundehalter soll ein Gefühl dafür bekommen, authentisch und souverän mit seinem Hund zu arbeiten. Ich muss also erkennen, für wen welcher Führungsstil passt und wie ich das auf die jeweilige Mensch-Hund-Beziehung übertragen kann. Dazu brauche ich Beispiele aus dem persönlichen Umfeld des Hundehalters. Ich muss für ihn passende Alltagssituationen finden, um ihm seine Rolle als Führender zu veranschaulichen. 

Ziel ist, dass der Hundehalter lernt - individuell auf ihn und seinen Hund zugeschnitten - sich als Führungspersönlichkeit darzustellen, aber gleichzeitig, mehr Verständnis für seinen Hund und seine Motive zu bekommen. So gelingt Hundetraining ebenso wie das Führungskräftecoaching. 
((-:kurz könnte man auch sagen: Wie bekomme ich Hundehalter dazu, dass sie ihre Hunde führen und endlich Verantwortung für die Erziehung übernehmen :-))

Christel Löffler

2000 Gründung der Firma „Dialog zwischen Mensch und Tier“

Coach und Persönlichkeitstrainerin mit dem Medium Pferd und Hund. 

Seit einigen Jahren gebe ich mein Wissen selbst an Trainer weiter und arbeite mit einigen Ausbildungszentren zusammen.

  • Ausbildung von Hunde- und Pferdetrainern
  • Ausbildung im Bereich tiergestütztes Coaching/Therapie
  • Hundetraining

Qualifikation:

Ausbildung zur systemischen Beraterin im Systemischen Institut, Wiesloch

Fortbildung ist mir sehr wichtig, deshalb halte ich mich mit regelmäßigen Seminarbesuchen immer auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft rund um das Thema Hund und Mensch.
Auf Grund der großen Anzahl der Seminare finden Sie an dieser Stelle nur eine Aufzählung der Seminarleiter:

Thomas Baumann, Günther Bloch, Rainer Dorenkamp, Michael Eichhorn, Dr. Dorit Feddersen-Petersen, Dr. Udo Gansloßer, Michael und Bettina Grewe, Barbara Heilmeyer, Gerd Leder, Perdita Lübbe-Scheuermann, Nadin Mathews, Jan Nijboer, Sabine Padberg, Dr. Walter Reulecke, Dr. Adam Miklosi, Anita Balser, Chima und Corinn Anyanwu

Praktika bei:

Canisland
Thomas Baumann, Berlin
Canis-Kynos, Hamburg
Perdita Lübbe-Scheuermann, Darmstadt
Anna Stiller, München (Training in Ballungsgebieten)



Mai 2024

Robert Mehl

Neurobiologische Grundlagen von Aggression bei Hunden und deren praktische Anwendung

 

  • Thema: Neurobiologische Grundlagen von Aggression bei Hunden und deren praktische Anwendung
  • Termin: Samstag 25.05.2024 bis Sonntag 26.05.2024 von jeweils 10.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr außer letzter Seminartag, 10.00 Uhr bis  ca. 16.00 Uhr
  • Referentin: Robert Mehl 
  • Ort: Hundezentrum zur Pipinsburg, An der Pipinsburg 10, 27607 Geestland 
  • Gebühr: EUR 299,00 
  • Teilnehmer: begrenzte Anzahl 
  • Anmeldung: [email protected] 
  • Bei Fragen: [email protected] 


Created with Sketch.


Neurobiologische Grundlagen von Aggression bei Hunden und deren praktische Anwendung

Aggressionen von Hunden und Menschen haben etwas gemeinsam: sie entstehen im Gehirn. Der grundlegende Aufbau und die Funktion des Gehirns von Hund und Mensch unterscheiden sich artübergreifend nicht. Vor diesem Hintergrund lädt Robert Mehl dazu ein, über den Tellerrand hinauszuschauen in eine Disziplin, die viele gesicherte Erkenntnisse zum Thema Aggression anzubieten hat: die Neurowissenschaft.

Zunächst definieren wir den Begriff der „Aggression“ aus psychologischer Sicht und sehen uns ein modernes, in den Neurowissenschaften aktuell verwendetes Modell der Aggression an. Wir beschäftigen uns mit den Prozessen, die im Gehirn bei verschiedenen Formen der Aggression ablaufen, und verlassen dabei auch kurz das Gebiet der gesunden Aggression für einen Ausflug ins Reich der Störungen im Aggressionsbereich. Im Anschluss diskutieren wir, welche Trainings- und Behandlungsmöglichkeiten sich aus dem Modell für die Praxis ergeben und an welchen Stellschrauben man drehen kann. 

Anhand von praktischen Beispielen der Hunde im Hundezentrum zur Pipinsburg beobachten wir verschiedene Aggressionsformen und ordnen sie in das Modell ein. Die Teilnehmer bekommen Gelegenheit, diagnostische Fragestellungen zu bearbeiten, indem sie die Hunde vor Ort mithilfe des Modells analysieren und daraus verschiedene Trainingsansätze für die Praxis ableiten. 

Auf dieser Grundlage können die Teilnehmer ihren diagnostischen Blick schärfen und ihre bisherigen Strategien im Umgang mit Aggressionen bei Hunden erweitern. 

Das Seminar richtet sich an Hundetrainer und Hundehalter, die sich für die neurobiologischen Ursachen und Zusammenhänge bei der Entstehung von Aggressionen interessieren. Der Schwerpunkt liegt zum einen auf der Vermittlung theoretischer Kenntnisse durch Robert Mehl, die anhand von Beispielen aus dem Hundezentrum zur Pipinsburg anschaulich gemacht werden. Der andere Schwerpunkt liegt auf der Beobachtung und Analyse konkreter Aggressionsformen am Beispiel von Hunden des Hundezentrums zur Pipinsburg sowie der gemeinsamen Entwicklung von möglichen Trainingsansätzen für diese Hunde, die sich aus dem Modell ableiten lassen (unter der Anleitung von Karsten/Kerstin u.o. den Mitarbeitern des Hundezentrums zur Pipinsburg).

Robert Mehl ist Diplom-Psychologe und Kriminologe (M.A.) mit therapeutischen Zusatzausbildungen als „Systemischer Berater und Familientherapeut“ (DGSF) und für den „Professionellen Einsatz von Hunden in der Therapie“ (dogument). Seit 2016 ist er freiberuflich als Referent und Autor sowie Systemischer Berater und Coach tätig. Zudem ist er aktuell in Weiterbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten (Schwerpunkt Verhaltenstherapie). Robert Mehl hat in dem Film ‚Die Rüden‘ mitgespielt.






Juni 2024

Vivian Buckendahl, Daria Prelle, Maren Lena Ziemens

1 plus 1 gleich 3, Hundepersönlichkeiten im Dogwalking, Huta, Hundegruppen

(Veranstaltung von Dogument)

 

  • Thema: Hundepersönlichkeiten im Dogwalking, Huta, Hundegruppen
  • Termin: Freitag 07.06.2024 bis Sonntag 09.06.2024 von jeweils 10.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr außer letzter Seminartag, 10.00 Uhr bis  ca. 16.00 Uhr
  • Referentin: Vivian Buckendahl, Daria Prelle, Maren Lena Ziemens 
  • Ort: Hundezentrum zur Pipinsburg, An der Pipinsburg 10, 27607 Geestland 
  • Gebühr: 350,00 EUR
  • Teilnehmer: max. 20
  • Anmeldung: Anmeldung
  • Bei Fragen: Fragen
Created with Sketch.


1 plus 1 gleich 3, 

Hundepersönlichkeiten im Dogwalking, Huta, Hundegruppen

Eine Veranstaltung von Dogument 


Ein offenes Seminar für alle die, die mit Hundegruppen zu tun haben.


“Jede Jeck is anders.“ Und jeder Hund auch.


Eine Hundegruppe entspannt zu führen hat mit den einzelnen Hunden und der Zusammenstellung eben dieser zu tun. 


Die meisten Menschen kennen ihren eigenen Hund, wissen in welcher Situation er sich wie verhält und mit welchen Hunden er zurechtkommt. Wenn es aber darum geht, fremde Hunde einzuschätzen und sie zu einer in sich harmonischen Gruppe zusammenzustellen, wird es komplexer. Eine Gruppe ist mehr als die Summe der einzelnen Mitglieder. Eine Gruppe besteht aus vielen Beziehungen und sie bildet Dynamiken. 


Erst der genaue Blick auf die einzelnen Hundepersönlichkeiten und auf deren Interaktionen erlaubt „Hochrechnungen“ und ermöglicht die Einschätzung eines Gruppengefüges. Wir ergründen, wie sich Hunde in ihrer Persönlichkeit unterscheiden, wie sie kommunizieren und was das für den Umgang mit ihnen in einer Gruppe bedeutet. Drei Tage lang Praxis satt, in denen du die teilnehmenden Hunde kennen und einschätzen lernst.


Dieses Seminar richtet sich vorrangig an Menschen, die mit Hundegruppen arbeiten oder die beruflich in die Hundebetreuung einsteigen und von Anfang an ihre Hundegruppe richtig aufbauen möchten. Mehrhundehalter*innen sind auch herzlich willkommen und lernen ihre eigenen Hunde besser kennen und können dadurch ihren Umgang mit ihrer Gruppe verbessern.


Zielgruppe:

Menschen die Hundegruppen führen, ob privat, in einer Huta oder als Dogwalker*in


Teilnehmer*innenzahl:

Maximal 20 Teilnehmer*innen


Preis:

350,00 € (nicht im Preis enthalten: Fahrtkosten, ÜN und Verpflegung)


Ort:

Hundezentrum Pipinsburg/Gestland bei Bremerhaven, An der Pipinsburg 10, 27607 Geestland


Dozentinnen:

Daria Prelle, Vivien Buckendahl und Maren Lena Ziemens


Anmeldung:

https://dogument.de/veranstaltung/1-plus-1-gleich-3.html





Juni 2024

Denise Muhsal, Karsten Bürckner  

Arbeit mit aggressiven Hunden - Teil 1

Thema: Umgang mit "aggressiven" Hunden

Termin: Samstag 08.06.2024 von 09.30 Uhr bis ca. 17.00 Uhr und Sonntag 09.06.2024 von 09.30 Uhr bis ca. 1500 Uhr 
oder
Termin: Samstag 29.06.2024 von 09.30 Uhr bis ca. 17.00 Uhr und Sonntag 30.06.2024 von 09.30 Uhr bis ca. 1500 Uhr 

Referent: Denise Muhsal und Karsten Bürckner

Ort: Ziemer & Falke – Schulungszentrum für Hundetrainer GmbH & Co. KG

Blanker Schlatt 15

26197 Großenkneten

Gebühr, Teilnehmer, Anmeldung ausschließlich über:
https://my.ziemer-falke.de/shop/produkte/arbeit-mit-aggressiven-hunden-teil-1?seminarId=1259&variantId=380&payableId=2&countryCode=DE

Bei Fragen: +49 (0) 4435 9705990 oder [email protected]

Created with Sketch.

Anmeldung ausschließlich über:
https://my.ziemer-falke.de/shop/produkte/arbeit-mit-aggressiven-hunden-teil-1?seminarId=1259&variantId=380&payableId=2&countryCode=DE

Bei Fragen: +49 (0) 4435 9705990 oder [email protected]

Arbeit mit aggressiven Hunden - Teil 1

Dieses Seminar bietet einen Einblick in die theoretischen und praktischen Grundlagen der Arbeit mit aggressiven Hunden. Dazu gehören: Das richtige Kennenlernen eines fremden Hundes, richtiges Betreten von Zwingern und Ausläufen und fachgerechtes Handling der Hilfsmittel, wobei der Selbstschutz und der Schutz der belebten Umwelt an erster Stelle steht.

In diesem Seminar lernen Sie die Arbeit mit verhaltensoriginellen, meinungsflexiblen und/oder aggressiven Hunden kennen. Dazu werden die verschiedenen Aggressionsformen besprochen und grundlegende Herangehensweisen für die Arbeit mit solchen Hunden aufgezeigt.

Im Anschluss erarbeiten wir gemeinsam anhand der mitgebrachten Teilnehmer-Hunde in verschiedenen Übungen den Umgang und die technische Sicherung, um die nötigen praktischen Erfahrungen zu sammeln. Es spielt dabei keine Rolle, ob beim mitgebrachten Hund eine Aggressionsproblematik vorliegt oder nicht.

Dabei wird es um praktische Fragen im Umgang gehen: Wie nähere ich mich einem aggressiven Hund an? Wie betrete ich einen Raum/Auslauf/Zwinger, in dem ein aggressiver Hund ist? Wie leine ich einen solchen Hund an? Priorität haben dabei praktische Übungen, wie z.B. das Anlegen eines Maulkorbes, der Umgang mit einem aggressiven Hund (im Erstkontakt oder beim Training) und der Eigenschutz sowie der Schutz der belebten Umwelt.

Weil diese Grundlagenarbeit der Eigen- und Fremdsicherung essenziell für den separat buchbaren Teil 2 des Seminars sind (in dem intensiv in kleinen Gruppen über zwei Tage gearbeitet wird), kann diesen nur besuchen, wer an Teil 1 KOMPLETT teilgenommen hat.

In Vorbereitung auf dieses optional folgende Seminar, direkt bei Karsten Bürckner im Hundezentrum zur Pipinsburg vor Ort, bekommen Sie einen Leitfaden, wie Sie einen fremden Hund einschätzen und Lösungsansätze entwickeln können.


Seminarinhalte

Was erwartet mich in dem Seminar?

  •  Was ist Aggressionsverhalten und wozu dient es?
  •  Welche Aggressionsformen gibt es?
  •  Selbsteinschätzung und Selbstschutz
  •  Arbeiten mit Maulkörben und anderen Hilfsmitteln
  •  richtiges Betreten eines Hundezwingers/Hundeauslaufs
  •  einen fremden Hund kennenlernen
  •  Hunde aus einem Zwinger/Auslauf führen und zurückbringen
  •  Stellvertreterkonflikte
  •  Umgang mit verhaltensoriginellen, meinungsflexiblen, aggressiven Hunden


Denise-Romina Muhsal

Sie ist zertifizierte Hundetrainerin und Verhaltensberaterin und unterstützt Hund und Halter sowohl bei Ziemer und Falke, als auch in ihrer eigenen Hundeschule. In ihrem Studium der Biologie, Psychologie und Tierwissenschaften setzte sie sich intensiv mit Verhalten und Tierschutz auseinander und forschte zu Erziehungsstilen von Hundehaltern. Im Hundetraining liegt ihr Arbeitsschwerpunkt in der Arbeit mit sozial unsicheren und aggressiven Hunden. Bei Ziemer und Falke gibt sie ihr Wissen gerne in Seminaren und Webinaren weiter.


Karsten Bürckner

Karsten Bürckner ist zertifizierter Hundetrainer und betreibt mit seiner Frau Kerstin das Hundezentrum zur Pipinsburg in Geestland. Beide haben sich spezialisiert, Hunden eine Chance zu geben, die es aufgrund einer hohen Aggressionsbereitschaft schwer haben, am normalen Alltag teilzunehmen und/oder gefährlich sind und nehmen solche Hunde im Hundezentrum auf. Zur Prävention solcher Karrieren, betreiben Sie im Hundezentrum u.a. eine Hundeschule, in der Hundehaltern geholfen wird, dass ihre Hunde, von Welpe an über Junghund und Erwachsenen Hund, so eine Karriere nicht einschlagen! Bis hin zur Hilfestellung, wenn das „Kind schon in den Brunnen gefallen sein sollte“. Weiterhin veranstalten sie Seminare und Workshops auch mit interessanten Gastdozenten.


Juni 2024

Karsten Bürckner u. Denise Muhsal

Schwieriger Hund? Was tun?

Thema: Was tun, wenn mein Hund meinungsflexible, verhaltensoriginelle, ängstliche und/oder aggressive Verhaltensweisen zeigt?
Termin: Freitag 21.06.2024 von 10.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr und Samstag 22.06.2024 von 10.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr und Sonntag 23.06.2024 von 10.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr 

Referenten: Karsten Bürckner u. Denise Muhsal

Ort: Hundezentrum zur Pipinsburg,  An der Pipinsburg 10, 27607 Geestland

Gebühr: 390 ,-Euro
Teilnehmer: begrenzte Anzahl
Anmeldung: [email protected]
Bei Fragen: [email protected]

Created with Sketch.

Schwieriger Hund? Was tun?

Umgang mit meinungsflexiblen, verhaltensoriginellen, ängstlichen, aggressiven Verhaltensweisen bei Hunden. Welche Verhaltensweisen sind angemessen und welche sind nicht tolerierbar in unserer Gesellschaft?


Dieses Seminar richtet sich an Menschen, die einen meinungsflexiblen, verhaltensoriginellen, ängstlichen oder aggressiven Hund haben. Die Teilnehmer erhalten eine umfassende theoretische Schulung, um das Verhalten der Hunde besser zu verstehen. Im Anschluss werden praxisorientierte Verhaltensbeurteilungen durchgeführt, bei denen die teilnehmenden Vierbeiner aktiv einbezogen werden. Nach einer gründlichen Analyse der Videoaufnahmen des Ist-Zustandes der teilnehmenden Vierbeiner werden individuell angepasste Trainingseinheiten entwickelt und durchgeführt. 

Besondere Schwerpunkte liegen dabei auf den Möglichkeiten des sozialen Lernens durch den betreuenden Hundebesitzer mit dem Ziel einer mittel- und langfristigen Stabilisierung des Verhaltens.

Das Seminar behandelt auch die Frage, wann regulierend bei aggressivem Verhalten eingegriffen werden sollte und wann es sogar notwendig ist. In diesem Sinne wird betont, dass grundsätzliches Nicht-Beachten solcher Verhaltensweisen genauso eine Verschlimmerung des Verhaltens bewirken kann wie ein generelles Unterbinden von unerwünschtem Verhalten. 

Teilnehmer werden darauf hingewiesen, dass eventuell vorhandene gesundheitliche Probleme vor einer Teilnahme dem Veranstalter mitgeteilt werden müssen (tiermedizinisch). 

Die Gewöhnung an einen Maulkorb vor der Teilnahme ist Vorraussetzung.


Auf dem Veranstaltungsgelände gilt, dass Du dieses auf eigene Gefahr betrittst.

Wichtig: Es ist unbedingt notwendig, dass Du in voller Länge an der theoretischen Einweisung am Anfang des Seminars teilnimmst, um mit allen wichtigen Informationen versorgt zu sein.

Für die praktische Arbeit mit den teilnehmenden Hunden ist die theoretische Einweisung unerlässlich und Voraussetzung für die weitere Teilnahme am Seminar. Falls Du also am ersten Seminartag nicht pünktlich vor Ort sein kannst, ist die weitere Teilnahme leider nicht möglich. Sei Dir dessen bitte VOR Buchung des Seminars bewusst und plane Deine Anreisezeit entsprechend großzügig, damit Du es in jedem Fall pünktlich schaffst. Wir bitten um Dein Verständnis.


Karsten Bürckner

Karsten Bürckner ist zertifizierter Hundetrainer und betreibt mit seiner Frau Kerstin das Hundezentrum zur Pipinsburg in Geestland. Beide haben sich spezialisiert, Hunden eine Chance zu geben, die es aufgrund einer hohen Aggressionsbereitschaft schwer haben, am normalen Alltag teilzunehmen und/oder gefährlich sind und nehmen solche Hunde im Hundezentrum auf. Zur Prävention solcher Karrieren, betreiben Sie im Hundezentrum u.a. eine Hundeschule, in der Hundehaltern geholfen wird, dass ihre Hunde, von Welpe an über Junghund und Erwachsenen Hund, so eine Karriere nicht einschlagen! Bis hin zur Hilfestellung, wenn das „Kind schon in den Brunnen gefallen sein sollte“. Weiterhin veranstalten sie Seminare und Workshops auch mit interessanten Gastdozenten.

Denise-Romina Muhsal
Sie ist zertifizierte Hundetrainerin und Verhaltensberaterin und unterstützt Hund und Halter sowohl bei Ziemer und Falke, als auch in ihrer eigenen Hundeschule. In ihrem Studium der Biologie, Psychologie und Tierwissenschaften setzte sie sich intensiv mit Verhalten und Tierschutz auseinander und forschte zu Erziehungsstilen von Hundehaltern. Im Hundetraining liegt ihr Arbeitsschwerpunkt in der Arbeit mit sozial unsicheren und aggressiven Hunden. Bei Ziemer und Falke gibt sie ihr Wissen gerne in Seminaren und Webinaren weiter.


Juni 2024

Praktikum "Selbsterfahrung Aggression für Hundetrainer, angehende Hundetrainer und Tierheimmitarbeiter"

  • Thema: Praktikumswoche Selbsterfahrung Aggression
  • Termin: Montag 24.06.2024 bis Freitag 28.06.2024
  • Ort: Hundezentrum zur Pipinsburg, An der Pipinsburg 10, 27607 Geestland 
  • Gebühr: EUR 799,00
  • Teilnehmer: begrenzt
  • Anmeldung: [email protected] 
  • Bei Fragen: [email protected]


Created with Sketch.

Du hast die Möglichkeit, an einer intensiven und bereichernden Praktikumswoche für Hundetrainer, angehende Hundetrainer und Tierheimmitarbeiter teilzunehmen. In diesem Praktikum, das über einen Zeitraum von 5 Tagen stattfindet, kannst du den Umgang mit schwierigen Hunden lernen und verbessern.


Während dieser Praktikumswoche wirst du von erfahrenen Hundetrainern und Verhaltensexperten betreut, die dir wertvolles Wissen und praktische Einblicke vermitteln werden. Der Fokus liegt dabei auf dem Training von Hunden mit besonderen Verhaltensherausforderungen, wie Angst, Aggression oder anderen Verhaltensproblemen.


Die Praktikumswoche bietet dir eine abwechslungsreiche Mischung aus praktischen Übungen und viel Selbsterfahrung mit schwierigen Hunden, deren Versorgung und Mitgestaltung des Alltags. Du hast die Möglichkeit, verschiedene Trainingsmethoden kennenzulernen und anzuwenden, um effektive Lösungen für individuelle Verhaltensprobleme zu entwickeln.


Während des Praktikums wirst du eng mit schwierigen Hunden zusammenarbeiten und lernen, wie man ihre Verhaltensprobleme analysiert, geeignete Trainingspläne erstellt und diese Schritt für Schritt umsetzt.


Die Praktikumswoche bietet dir außerdem Raum für Reflexion und Austausch mit anderen Teilnehmern. Du hast die Möglichkeit, von den Erfahrungen anderer zu lernen, Herausforderungen zu diskutieren und neue Perspektiven zu gewinnen.


Das Praktikum findet an einem gut ausgestatteten Trainingsort statt, der eine sichere Umgebung für Mensch und Hund gewährleistet. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um eine individuelle Betreuung und ein optimales Lernumfeld zu gewährleisten.


Die Teilnahme an der Praktikumswoche beträgt 799 Euro und umfasst die Mitarbeit, den Einblick in den Ablauf und die Betreuung der Hunde, begleitet durch erfahrene Trainer im Hundezentrum zur Pipinsburg. Mit dieser Investition in deine Weiterbildung als Hundetrainer, angehender Hundetrainer oder Tierheimmitarbeiter hast du die Möglichkeit, wertvolle Fähigkeiten zu erwerben und deine Expertise im Umgang mit schwierigen Hunden weiterzuentwickeln.

Juli 2024

Chris Deschl, Karsten Bürckner 

Erziehungswoche für schwierige Hunde 


Created with Sketch.

Erziehungswoche für schwierige oder unerzogene Hunde

Aussagen wie "Dein Hund stört.", "Dein Hund ist zu laut." oder "Das wird eh nichts mehr." hast du schon öfter in Hundeschulen oder auf Seminaren und Workshops gehört? Bei uns sind alle willkommen, jeder darf sein wie er ist.
Dein Hund jagt wie Sau oder pöbelt wie’n Grosser! 
Dein Hund zeigt dir die Mittelkralle wenn du ihn zurückrufst oder etwas von ihm willst!
Dein Hund interessiert sich draussen an Allem was es so in der Umwelt zu entdecken gibt, aber orientiert sich überhaupt nicht an dir!
Beim gemeinsamen Spaziergang fragst du dich immer wieder: wer bewegt hier eigentlich wen, wer gibt hier welche Richtung vor und wer gibt welche Stimmung vor?


Oder aber: « Eigentlich » kann dein Hund alles, nur wenn .... 
und dann kommt so etwas wie,

  • ... nur wenn er draussen einen Hasen/Katze/Vogel/Maus/Reh sieht, dann ...
  • ... nur wenn er Fahrradfahrer sieht, dann ...
  • ... nur wenn er anderen Hunden begegnet, dann ...
  • ... nur wenn Besuch kommt dann ...
  • ... nur wenn etc. 


Bei diesem 5 tägigen Workshop wird aufgezeigt, wie die bekannten Baustellen oder die noch nicht bekannten Baustellen eurer Hunde alltagstauglich gemacht werden können.
Dabei geht es um Bindung, Beziehung und Erziehung, gegenseitigem Respekt, Vertrauen und Kooperation gepaart mit einer gesunden Frustrationstoleranz und Impulskontrolle. Bei diesem Workshop lernt ihr eure Hunde kennen.

Chris Deschl ist Hundetrainer mit Herz und Seele in seiner Hundeschule Wolfsspuren (www.wolfsspuren.com) und im Hundezentrum Odenwald (www.hundezentrum-odenwald.de). Ausserdem engagiert er sich bei Tiere in Not Odenwald e.V. (www.tiere-in-not-odenwald.de). Seine vorherige Ausbildung und Berufserfahrung als Erzieher kommt ihm zugute bei der Inhaltsvermittlung von hohen Kompetenzen in seiner zusätzlichen Tätigkeit als Dozent bei KynoLogisch (www.kynologisch.net) und beim Landestierschutzverband Hessen (www.ltvh.de)

Karsten Bürckner ist zertifizierter Hundetrainer und betreibt mit seiner Frau Kerstin das Hundezentrum zur Pipinsburg in Geestland. Beide haben sich spezialisiert, Hunden eine Chance zu geben, die es aufgrund einer hohen Aggressionsbereitschaft schwer haben, am normalen Alltag teilzunehmen und/oder gefährlich sind und nehmen solche Hunde im Hundezentrum auf. Zur Prävention solcher Karrieren, betreiben Sie im Hundezentrum u.a. eine Hundeschule, in der Hundehaltern geholfen wird, dass ihre Hunde, von Welpe an über Junghund und Erwachsenen Hund, so eine Karriere nicht einschlagen! Bis hin zur Hilfestellung, wenn das „Kind schon in den Brunnen gefallen sein sollte“. Weiterhin veranstalten sie Seminare und Workshops auch mit interessanten Gastdozenten.


Juli 2024

Karsten Bürckner und Denise Muhsal 

Arbeit mit aggressiven Hunden - TEIL 2 (nur in Verbindung mit Teil 1 buchbar)

 

Created with Sketch.


Anmeldung ausschliessliche über: https://my.ziemer-falke.de/shop/produkte/arbeit-mit-aggressiven-hunden-teil-2-nur-in-verbindung-mit-teil-1-buchbar?seminarId=1265&variantId=381&payableId=2&countryCode=DE

Vertiefung der Workshopinhalte von Teil 1 sowohl in Theorie als aber auch hauptsächlich in der Praxis. Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Workshop ist die Teilnahme am Workshop Arbeit mit aggressiven Hunden Teil 1!

Arbeit mit aggressiven Hunden - Teil 2 (nur in Verbindung mit teil 1 buchbar)

In diesem Seminar ermöglicht Karsten Bürckner es den Teilnehmern, bei sich im Hundezentrum zur Pipinsburg in Geestland, in Kleingruppen direkt mit den dort lebenden Hunden zu arbeiten. Dies geschieht in enger Begleitung und Anleitung seines fachmännischen Teams. Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Workshop ist die Teilnahme am Workshop Arbeit mit aggressiven Hunden Teil 1!

In diesem Workshop werden die Teilnehmer in mehrere kleine Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe bekommt einen verhaltensoriginellen, meinungsflexiblen und/oder aggressiven Hund zugeteilt, von dem lediglich Name, Alter, Rasse und Geschlecht bekannt ist. Aufgabe der Gruppen soll es in Teamarbeit sein, den jeweiligen Hund kennenzulernen, ihn diese 2 Tage zu versorgen und sich um ihn zu kümmern (spazieren gehen, füttern, in den Zwinger bringen und herausholen etc.) und ihn einzuschätzen, herauszufinden welche Probleme im Sinne von „verhaltensoriginell“, „meinungsflexibel“ und/oder „aggressiv“ der Hund hat, Problemlösungsansätze zu erstellen und das Ergebnis den anderen Gruppen (in Form einer Präsentation) mitzuteilen. Das besondere dabei ist, dass jedem Team ein Mitarbeitender des Hundezentrums zur Seite gestellt wird, der die Teilnehmer zusätzlich zu den Dozenten in den Gruppen betreut und Ihnen mit fachmännischer Anleitung zur Seite steht.

Schwierige oder aggressive Hunde der Teilnehmer sind nach vorheriger Absprache ebenfalls willkommen und könnten mit in den Workshop integriert werden, sofern die Besitzer kein Problem damit haben, dass fremde angehende Hundetrainer, im Sinne dieses Workshops unter Aufsicht der Dozenten, mit ihren Hunden arbeiten. Ansonsten sind Hunde der Teilnehmer in diesem Workshop nicht eingebunden.

Die Seminare Teil 1 und Teil 2 werden an mehreren unterschiedlichen Terminen angeboten. Zeitlich müssen diese nicht direkt aufeinander folgend gebucht werden. Es ist somit egal, wann Teil 1 vorher besucht wurde, er stellt aber unbedingt die Vorraussetzung für die Teilnahme an diesem Seminar dar.

Auch besteht die Möglichkeit, dass dieser 2. Teil mehrfach besucht wird, da einem dann ggf. ein anderer Hund zugeteilt wird. Um sich noch besser in der Thematik zu schulen, kann das hilfreich sein, denn durch das erneute praktische Umsetzen des Gelernten unter fachmännischer Anleitung wird das Handling noch mehr gefestigt.


Buchungshinweise

Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Workshop ist die Teilnahme am Workshop Arbeit mit aggressiven Hunden Teil 1!

Bei der Veranstaltung auf dem Gelände des Hundezentrums zur Pipinsburg gilt, dass Du dieses auf eigene Gefahr betrittst.

Wichtig: Wir sind für Deine und die Sicherheit von unseren Hunden verantwortlich. Kleinste Fehler im Umgang mit unseren Hunden können schwerwiegende Folgen haben. Deshalb ist es unbedingt notwendig, dass Du in voller Länge an der theoretischen Einweisung am Anfang des Seminars teilnimmst, um mit allen wichtigen Informationen versorgt zu sein.

Für die praktische Arbeit an und mit unseren Hunden ist die Einweisung unerlässlich und Voraussetzung für die weitere Teilnahme am Seminar. Falls Du also am ersten Seminartag nicht pünktlich vor Ort sein kannst, ist die weitere Teilnahme leider nicht möglich. Sei Dir dessen bitte VOR Buchung des Seminars bewusst und plane Deine Anreisezeit entsprechend großzügig, damit Du es in jedem Fall pünktlich schaffst.  Karsten und Kerstin bitten um Dein Verständnis. 



Karsten Bürckner

Karsten Bürckner ist zertifizierter Hundetrainer und betreibt mit seiner Frau Kerstin das Hundezentrum zur Pipinsburg in Geestland. Beide haben sich spezialisiert, Hunden eine Chance zu geben, die es aufgrund einer hohen Aggressionsbereitschaft schwer haben, am normalen Alltag teilzunehmen und/oder gefährlich sind und nehmen solche Hunde im Hundezentrum auf. Zur Prävention solcher Karrieren, betreiben Sie im Hundezentrum u.a. eine Hundeschule, in der Hundehaltern geholfen wird, dass ihre Hunde, von Welpe an über Junghund und Erwachsenen Hund, so eine Karriere nicht einschlagen! Bis hin zur Hilfestellung, wenn das „Kind schon in den Brunnen gefallen sein sollte“. Weiterhin veranstalten sie Seminare und Workshops auch mit interessanten Gastdozenten.


Denise-Romina Muhsal

Sie ist zertifizierte Hundetrainerin und Verhaltensberaterin und unterstützt Hund und Halter sowohl bei Ziemer und Falke, als auch in ihrer eigenen Hundeschule. In ihrem Studium der Biologie, Psychologie und Tierwissenschaften setzte sie sich intensiv mit Verhalten und Tierschutz auseinander und forschte zu Erziehungsstilen von Hundehaltern. Im Hundetraining liegt ihr Arbeitsschwerpunkt in der Arbeit mit sozial unsicheren und aggressiven Hunden. Bei Ziemer und Falke gibt sie ihr Wissen gerne in Seminaren und Webinaren weiter.

August 2024

Chris Deschl, Karsten Bürckner 

Erziehungswoche für schwierige Hunde 

  • Thema: Erziehung schwieriger Hunde 
  • Termin: Freitag 16.08.2024 täglich von 10.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr bis Dienstag 20.08.2024 10.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr 
  • Referent: Chris Deschl und Karsten Bürckner 
  • Ort: Hundezentrum zur Pipinsburg, An der Pipinsburg 10, 27607 Geestland
  • Gebühr: 699,00
  • Teilnehmer: begrenzte Anzahl 
  • Anmeldung: [email protected]
  • Bei Fragen:  [email protected]


Created with Sketch.

Erziehungswoche für schwierige oder unerzogene Hunde

Aussagen wie "Dein Hund stört.", "Dein Hund ist zu laut." oder "Das wird eh nichts mehr." hast du schon öfter in Hundeschulen oder auf Seminaren und Workshops gehört? Bei uns sind alle willkommen, jeder darf sein wie er ist.
Dein Hund jagt wie Sau oder pöbelt wie’n Grosser! 
Dein Hund zeigt dir die Mittelkralle wenn du ihn zurückrufst oder etwas von ihm willst!
Dein Hund interessiert sich draussen an Allem was es so in der Umwelt zu entdecken gibt, aber orientiert sich überhaupt nicht an dir!
Beim gemeinsamen Spaziergang fragst du dich immer wieder: wer bewegt hier eigentlich wen, wer gibt hier welche Richtung vor und wer gibt welche Stimmung vor?


Oder aber: « Eigentlich » kann dein Hund alles, nur wenn .... 
und dann kommt so etwas wie,

  • ... nur wenn er draussen einen Hasen/Katze/Vogel/Maus/Reh sieht, dann ...
  • ... nur wenn er Fahrradfahrer sieht, dann ...
  • ... nur wenn er anderen Hunden begegnet, dann ...
  • ... nur wenn Besuch kommt dann ...
  • ... nur wenn etc. 


Bei diesem 5 tägigen Workshop wird aufgezeigt, wie die bekannten Baustellen oder die noch nicht bekannten Baustellen eurer Hunde alltagstauglich gemacht werden können.
Dabei geht es um Bindung, Beziehung und Erziehung, gegenseitigem Respekt, Vertrauen und Kooperation gepaart mit einer gesunden Frustrationstoleranz und Impulskontrolle. Bei diesem Workshop lernt ihr eure Hunde kennen.

Chris Deschl ist Hundetrainer mit Herz und Seele in seiner Hundeschule Wolfsspuren (www.wolfsspuren.com) und im Hundezentrum Odenwald (www.hundezentrum-odenwald.de). Ausserdem engagiert er sich bei Tiere in Not Odenwald e.V. (www.tiere-in-not-odenwald.de). Seine vorherige Ausbildung und Berufserfahrung als Erzieher kommt ihm zugute bei der Inhaltsvermittlung von hohen Kompetenzen in seiner zusätzlichen Tätigkeit als Dozent bei KynoLogisch (www.kynologisch.net) und beim Landestierschutzverband Hessen (www.ltvh.de)

Karsten Bürckner ist zertifizierter Hundetrainer und betreibt mit seiner Frau Kerstin das Hundezentrum zur Pipinsburg in Geestland. Beide haben sich spezialisiert, Hunden eine Chance zu geben, die es aufgrund einer hohen Aggressionsbereitschaft schwer haben, am normalen Alltag teilzunehmen und/oder gefährlich sind und nehmen solche Hunde im Hundezentrum auf. Zur Prävention solcher Karrieren, betreiben Sie im Hundezentrum u.a. eine Hundeschule, in der Hundehaltern geholfen wird, dass ihre Hunde, von Welpe an über Junghund und Erwachsenen Hund, so eine Karriere nicht einschlagen! Bis hin zur Hilfestellung, wenn das „Kind schon in den Brunnen gefallen sein sollte“. Weiterhin veranstalten sie Seminare und Workshops auch mit interessanten Gastdozenten.


September 2024

Michael Eichhorn

"Und schon steh' ich alleine da..."

  • Thema: Jagdverhalten
  • Termin: Samstag 14.09.2024 von 10.00 Uhr bis ca. 17.30 Uhr und Sonntag 15.09.2024 von 10.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr
  • Referent. Michael Eichhorn
  • Ort: Hundezentrum zur Pipinsburg, An der Pipinsburg 10, 27607 Geestland 
  • Gebühr: EUR 299,00
  • Teilnehmer: begrenzt
  • Anmeldung: [email protected] 
  • Bei Fragen: [email protected]


Created with Sketch.

„Und schon steh’ ich alleine da..."


Ein Wochenend-Workshop zum viel diskutierten und

leider häufig präsenten Thema unerwünschtes! Jagdverhalten bei Hunden


Eines der häufigsten Probleme, die im Zusammenleben mit Hunden und dadurch auch im Hundeschulalltag auftauchen, ist das Jagen und das damit verbundene Weglaufen mit oft nervenaufreibenden Minuten, Stunden oder gar Tagen des Wartens und Bangens...

Neben anderen Unannehmlichkeiten, wie dem ständigen Verwenden von Schlepp- oder Flexileine, meiden müssen von bestimmten Gegenden, mangelnde auch körperliche Auslastung bestimmter Hundetypen, sowie nicht mögliche Interaktionen mit Artgenossen ohne Halter/in am Ende der Leine.

Dies führt im ungünstigsten Fall zu Frustrationen, sowohl beim Hund als auch beim Menschen, die sich nicht selten als Aggression entlädt. Manchmal leider nicht nur beim Hund...

Was ist nun dieses Jagdverhalten überhaupt und wie kann man Abhilfe schaffen?

An diesem Wochenende werden werden wir dies in Theorie und Praxis erarbeiten und Lösungswege aufzeigen.

Michael wird auch und gerade auf individuelle Probleme der Teilnehmer/innen eingehen, deshalb bringt bitte auch möglichst viele Hunde mit die dieses Thema betrifft.

Inhalte des Wochenend-Workshops:

- Was ist Jagdverhalten im wissenschaftlichen Sinne überhaupt?

- Beispiele von natürlichem und erwünschten Jagdverhalten

- Genetische Disposition verschiedener Hundetypen für eben dieses Verhalten - Jagdverhalten auf andere Dinge wie Autos, Jogger, Artgenossen etc.

- Der immer! verbindliche Rückruf!

- Unterbrechung von Jagdverhalten

- Korrekter und auch artgerechter Einsatz von Hilfsmitteln

- Welche Hilfsmittel gibt es?

- Gibt es Alternativen, die ich anbieten kann?

- Welche Probleme, auch im häuslichen Bereich, können entstehen, wenn ein Hund sich nie frei bewegen kann?

- Und letztendlich, was muss ich generell beachten, dass mein Hund bei mir bleibt und mich ernst nimmt?

Natürlich ist auch Zeit für Diskussionen und individuellen Fragen an diesem Wochenende mit Michael...


Michael Eichhorn - Kynologisch schon immer interessiert, begann er sich fortzubilden und die damals noch “exotische Idee”, anders zu arbeiten und eine Hundeschule zu eröffnen, begann zu reifen.

Nachdem er auf der Eberhard Trumler-Station war – dort erstellte er unter anderem Ethogramme und war an dem Film “Das Jahr des Hundes” beteiligt – kam er zu Günther Bloch auf die Hundefarm Eifel.

1992 und 1993 besuchte er zahlreiche Fortbildungsveranstaltungen bei COAPE in England, wo zum ersten Mal in Europa die neuere Verhaltensforschung in die moderne Hundeerziehung einbezogen wurde. Dort wurde er schließlich auch Dozent.

1993 gründete er das Hundezentrum Pfalz, als einer der ersten und seit dem durchgehend hauptberuflichen Hundetrainer Deutschlands.

Mit Dr. Erik Zimen zusammen gründete er CANIS, gehörte bis 2011 zum Team und war Dozent.

Heute ist er für Dogument und KynoLogisch sowie freiberuflich als Dozent tätig.

Ausserdem hat Michael von 2005 bis 2020 mit einer Gruppe handaufgezogenen Wölfen zusammengelebt und deren Verhalten mit Hundeverhalten verglichen.


September 2024

Chris Deschl

"Einatmen und Ausrasten" 

(Thema Leinenführigkeit / Leinenaggression)

  • Thema: Leinenführigkeit / Leinenaggression
  • Termin: Mittwoch 18.09.2024 von 10.00 Uhr bis ca.17.00 Uhr und Donnerstag  19.09.2024 von 10.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr und Freitag 20.09.2024 von 10.00 Uhr bis ca.16.00 Uhr
  • Referent. Chris Deschl
  • Ort: Hundezentrum zur Pipinsburg, An der Pipinsburg 10, 27607 Geestland 
  • Gebühr: EUR 399,00
  • Teilnehmer: begrenzt
  • Anmeldung: [email protected] 
  • Bei Fragen: [email protected]


Created with Sketch.

„Einatmen und Ausrasten" (Thema Leinenführigkeit / Leinenaggression)


Warum zieht mein Hund an der Leine? Warum pöbelt mein Hund an der Leine? 

Wer bewegt wen? Wer gibt welche Richtung vor? Wer gibt welche Stimmung vor?

In diesem 3-tägigen Workshop bearbeiten wir intensiv das Thema Leinenführigkeit. Das Gehen an lockerer Leine, die Orientierung am Menschen, ein besseres Leinenhandling des „(Fest-) Halters“ und ein entspanntes, gemeinsames Laufen stehen hier im Fokus.

Thematisiert werden verschiedene Techniken zum Aufbau und Durchsetzung der Leinenführigkeit auch im Hinblick auf alltägliche Ablenkungen. Hierbei geht es nicht nur um das Gehen an “lockererer” Leine , sondern viel mehr um die Grundvoraussetzung dafür andere Konfliktsituationen mit dem Hund besser managen zu können und darum dass der Hund ansprechbarer in stressigen Situationen ist. Es ist ebenso die Grundlage für die Arbeit im Hinblick auf Aggression, Angst und Jagen. Wie bringe ich meinen Hund dazu, dass er an der Leine keine anderen Hunde ‚verkloppen‘ will und/oder mich nicht ‚über den Acker‘ schleifen will.

Herzlich Willkommen sind alle Hunde und natürlich Ihre Menschen, gerne auch die, die an der Leine ‚pöbeln‘.


Für wen ist das Seminar gut: Hundehalter / Hundetrainer / Menschen, die mit Hunden (im Tierheim, Tierschutz, Pension, etc.) arbeiten


Chris Deschl ist Hundetrainer mit Herz und Seele in seiner Hundeschule Wolfsspuren (www.wolfsspuren.com) und im Hundezentrum Odenwald (www.hundezentrum-odenwald.de).

Ausserdem engagiert er sich bei Tiere in Not Odenwald e.V. (www.tiere-in-not-odenwald.de).

Seine vorherige Ausbildung und Berufserfahrung als Erzieher kommt ihm zugute bei der Inhaltsvermittlung von hohen Kompetenzen in seiner zusätzlichen Tätigkeit als Dozent beim Landestierschutzverband Hessen (www.ltvh.de/seminare)






September 2024

Chris Deschl

"Einatmen, Ausatmen, Ableinen und Dranbleiben..." 

(Thema: Folgen ohne Leine + Rückruf

Bleibst du jetzt mal hier! Komm doch mal zurück!)

  • Thema: Folgen ohne Leine + Rückruf / Bleibst du jetzt mal hier! Komm doch mal zurück!
  • Termin: Samstag 21.09.2024 von 10.00 Uhr bis ca.17.00 Uhr und Sonntag 22.09.2024 von 10.00 Uhr bis ca.16.00 Uhr
  • Referent. Chris Deschl
  • Ort: Hundezentrum zur Pipinsburg, An der Pipinsburg 10, 27607 Geestland 
  • Gebühr: EUR 299,00
  • Teilnehmer: begrenzt
  • Anmeldung: [email protected] 
  • Bei Fragen: [email protected]


Created with Sketch.

„Einatmen, Ausatmen, Ableinen und Dranbleiben..." (Thema Folgen ohne Leine + Rückruf / Bleibst du jetzt mal hier! Komm doch mal zurück! )


In diesem Workshop, (aufbauend auf dem Seminar “Einatmen und Ausrasten” und „Leinenführigkeit“) erarbeiten wir uns hier eine Orientierung des Hundes am Menschen ohne Leine und zusätzlich einen verbindlichen Rückruf.

Frei nach dem Motto "Wer bewegt eigentlich wen?”, “Wer gibt welche Richtung vor?” und “Wer gibt welche Stimmung vor?” ist auch bei 

dem Thema Dranbleiben ohne Leine und Rückruf der Fokus auf einem entspannten, gemeinsamen Spaziergang im Alltag.

Thematisiert werden verschiedene Techniken zum Aufbau und Durchsetzung der Orientierung des Hundes am Menschen ohne Leine und des Rückrufs auch im Hinblick auf alltägliche Ablenkungen und Umweltreize. Ein Hund kann durchaus lernen, sich nicht im Freilauf aus einem besprochenen Radius um seinen Menschen herum heraus zubewegen! Das ist aus unserer Sicht z.B. Voraussetzung für die Arbeit im Bereich von unerwünschtem Jagdverhalten.

Herzlich Willkommen sind alle Hunde und natürlich ihre Menschen, die am Seminar “Einatmen und Ausrasten” oder „Leinenführigkeit“ teilgenommen haben und/oder die eine gute Leinenführigkeit auch mit Ablenkung hinlegen können. Ggf. kann auch eine Teilnahme nach Absprache mit dem Dozenten/Veranstalter erfolgen.


Für wen ist das Seminar gut: Hundehalter / Hundetrainer / Menschen, die mit Hunden (im Tierheim, Tierschutz, Pension, etc.) arbeiten


Chris Deschl ist Hundetrainer mit Herz und Seele in seiner Hundeschule Wolfsspuren (www.wolfsspuren.com) und im Hundezentrum Odenwald (www.hundezentrum-odenwald.de).

Ausserdem engagiert er sich bei Tiere in Not Odenwald e.V. (www.tiere-in-not-odenwald.de).

Seine vorherige Ausbildung und Berufserfahrung als Erzieher kommt ihm zugute bei der Inhaltsvermittlung von hohen Kompetenzen in seiner zusätzlichen Tätigkeit als Dozent beim Landestierschutzverband Hessen (www.ltvh.de/seminare)






September 2024

Denise Muhsal, Karsten Bürckner  

Arbeit mit aggressiven Hunden - Teil 1

Thema: Umgang mit "aggressiven" Hunden

Termin: Samstag 28.09.2024 von 09.30 Uhr bis ca. 17.00 Uhr und Sonntag 29.09.2024 von 09.30 Uhr bis ca. 1500 Uhr 

Referent: Denise Muhsal und Karsten Bürckner

Ort: Ziemer & Falke – Schulungszentrum für Hundetrainer GmbH & Co. KG

Blanker Schlatt 15

26197 Großenkneten

Gebühr, Teilnehmer, Anmeldung ausschließlich über:
https://my.ziemer-falke.de/shop/produkte/arbeit-mit-aggressiven-hunden-teil-1?seminarId=1259&variantId=380&payableId=2&countryCode=DE

Bei Fragen: +49 (0) 4435 9705990 oder [email protected]

Created with Sketch.

Anmeldung ausschließlich über:
https://my.ziemer-falke.de/shop/produkte/arbeit-mit-aggressiven-hunden-teil-1?seminarId=1259&variantId=380&payableId=2&countryCode=DE

Bei Fragen: +49 (0) 4435 9705990 oder [email protected]

Arbeit mit aggressiven Hunden - Teil 1

Dieses Seminar bietet einen Einblick in die theoretischen und praktischen Grundlagen der Arbeit mit aggressiven Hunden. Dazu gehören: Das richtige Kennenlernen eines fremden Hundes, richtiges Betreten von Zwingern und Ausläufen und fachgerechtes Handling der Hilfsmittel, wobei der Selbstschutz und der Schutz der belebten Umwelt an erster Stelle steht.

In diesem Seminar lernen Sie die Arbeit mit verhaltensoriginellen, meinungsflexiblen und/oder aggressiven Hunden kennen. Dazu werden die verschiedenen Aggressionsformen besprochen und grundlegende Herangehensweisen für die Arbeit mit solchen Hunden aufgezeigt.

Im Anschluss erarbeiten wir gemeinsam anhand der mitgebrachten Teilnehmer-Hunde in verschiedenen Übungen den Umgang und die technische Sicherung, um die nötigen praktischen Erfahrungen zu sammeln. Es spielt dabei keine Rolle, ob beim mitgebrachten Hund eine Aggressionsproblematik vorliegt oder nicht.

Dabei wird es um praktische Fragen im Umgang gehen: Wie nähere ich mich einem aggressiven Hund an? Wie betrete ich einen Raum/Auslauf/Zwinger, in dem ein aggressiver Hund ist? Wie leine ich einen solchen Hund an? Priorität haben dabei praktische Übungen, wie z.B. das Anlegen eines Maulkorbes, der Umgang mit einem aggressiven Hund (im Erstkontakt oder beim Training) und der Eigenschutz sowie der Schutz der belebten Umwelt.

Weil diese Grundlagenarbeit der Eigen- und Fremdsicherung essenziell für den separat buchbaren Teil 2 des Seminars sind (in dem intensiv in kleinen Gruppen über zwei Tage gearbeitet wird), kann diesen nur besuchen, wer an Teil 1 KOMPLETT teilgenommen hat.

In Vorbereitung auf dieses optional folgende Seminar, direkt bei Karsten Bürckner im Hundezentrum zur Pipinsburg vor Ort, bekommen Sie einen Leitfaden, wie Sie einen fremden Hund einschätzen und Lösungsansätze entwickeln können.


Seminarinhalte

Was erwartet mich in dem Seminar?

  •  Was ist Aggressionsverhalten und wozu dient es?
  •  Welche Aggressionsformen gibt es?
  •  Selbsteinschätzung und Selbstschutz
  •  Arbeiten mit Maulkörben und anderen Hilfsmitteln
  •  richtiges Betreten eines Hundezwingers/Hundeauslaufs
  •  einen fremden Hund kennenlernen
  •  Hunde aus einem Zwinger/Auslauf führen und zurückbringen
  •  Stellvertreterkonflikte
  •  Umgang mit verhaltensoriginellen, meinungsflexiblen, aggressiven Hunden


Denise-Romina Muhsal

Sie ist zertifizierte Hundetrainerin und Verhaltensberaterin und unterstützt Hund und Halter sowohl bei Ziemer und Falke, als auch in ihrer eigenen Hundeschule. In ihrem Studium der Biologie, Psychologie und Tierwissenschaften setzte sie sich intensiv mit Verhalten und Tierschutz auseinander und forschte zu Erziehungsstilen von Hundehaltern. Im Hundetraining liegt ihr Arbeitsschwerpunkt in der Arbeit mit sozial unsicheren und aggressiven Hunden. Bei Ziemer und Falke gibt sie ihr Wissen gerne in Seminaren und Webinaren weiter.


Karsten Bürckner

Karsten Bürckner ist zertifizierter Hundetrainer und betreibt mit seiner Frau Kerstin das Hundezentrum zur Pipinsburg in Geestland. Beide haben sich spezialisiert, Hunden eine Chance zu geben, die es aufgrund einer hohen Aggressionsbereitschaft schwer haben, am normalen Alltag teilzunehmen und/oder gefährlich sind und nehmen solche Hunde im Hundezentrum auf. Zur Prävention solcher Karrieren, betreiben Sie im Hundezentrum u.a. eine Hundeschule, in der Hundehaltern geholfen wird, dass ihre Hunde, von Welpe an über Junghund und Erwachsenen Hund, so eine Karriere nicht einschlagen! Bis hin zur Hilfestellung, wenn das „Kind schon in den Brunnen gefallen sein sollte“. Weiterhin veranstalten sie Seminare und Workshops auch mit interessanten Gastdozenten.


Oktober 2024

Vivian Buckendahl, Daria Prelle, Maren Lena Ziemens

Jagende Hunde im Dogwalking

(Veranstaltung von Dogument)

 

  • Thema: Jagende Hunde im Dogwalking
  • Termin: Freitag 11.10.2024 bis Sonntag 13.10.2024 von jeweils 10.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr außer letzter Seminartag, 10.00 Uhr bis  ca. 16.00 Uhr
  • Referentin: Vivian Buckendahl, Daria Prelle, Maren Lena Ziemens 
  • Ort: Hundezentrum zur Pipinsburg, An der Pipinsburg 10, 27607 Geestland 
  • Gebühr: 350,00 EUR
  • Teilnehmer: max. 20
  • Anmeldung: Anmeldung
  • Bei Fragen: Fragen
Created with Sketch.

Jagende Hunde im Dogwalking

Eine Weiterbildung ausschließlich für dogument Dogwalking Absolvent*innen und alle aktuell Studierenden der Dogwalking Ausbildung.

Hunde sind zuweilen leidenschaftliche Jäger*innen, die einen mehr die anderen weniger. In manchen Berufsgruppen freudig gefeiert, wird Jagdverhalten beim Dogwalking in der Regel zum Problem. Was kannst du also tun um zu vermeiden, dass deine Hundegruppe durch den Wald prescht, sich einzelne Hunde klammheimlich davon stehlen oder jede Wildsichtung bellend ankündigen?
In diesem Praxismodul beschäftigen wir uns intensiv mit den verschiedenen Möglichkeiten, Jagdverhalten in für den Dogwalk angemessene Bahnen zu lenken.

Dabei nähern wir uns dem Thema Jagen aus unterschiedlichen, mitunter ungewöhnlichen Blickwinkeln, um dir ein umfassendes Bild zu zeichnen.
Der Fokus liegt dabei auf Training und Übungen, die sich im Dogwalking-Alltag realistisch umsetzen lassen.


Zielgruppe:
Absolvent*innen und Studierende der dogument Dogwalking Ausbildung

Teilnehmer*innenzahl:
Maximal 20 Teilnehmer*innen

Preis:
350,- € (nicht im Preis enthalten: Fahrtkosten, ÜN und Verpflegung)

Ort:
Hundezentrum Pipinsburg/Gestland bei Bremerhaven

Dozentinnen:
Daria Prelle, Vivien Buckendahl und Maren Lena Ziemens

Anmeldung:
https://dogument.de/preview.php/veranstaltung/jagende-hunde-im-dogwalking.html





Oktober 2024

Karsten Bürckner, Denise Muhsal  

Arbeit mit aggressiven Hunden - Teil 2 (nur in Verbindung mit Teil 1 buchbar)

Thema: Umgang mit "aggressiven" Hunden

Termin: Samstag 19.10.2024 von 09.30 Uhr bis ca. 17.30 Uhr und Sonntag 20.10.2024 von 09.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr
oder
Samstag 26.10.2024 von 09.30 Uhr bis ca. 17.30 Uhr und Sonntag 27.10.2024 von 09.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr
Referent: Karsten Bürckner und Denise Muhsal

Ort: Hundezentrum zur Pipinsburg

An der Pipinsburg 10

27607 Geestland 

Gebühr, Teilnehmer, Anmeldung ausschließlich über:
https://my.ziemer-falke.de/shop/produkte/arbeit-mit-aggressiven-hunden-teil-2-nur-in-verbindung-mit-teil-1-buchbar?seminarId=1265&variantId=381&payableId=2&countryCode=DE
Bei Fragen: +49 (0) 4435 9705990 oder [email protected]

Created with Sketch.

Anmeldung ausschließlich über:
https://my.ziemer-falke.de/shop/produkte/arbeit-mit-aggressiven-hunden-teil-2-nur-in-verbindung-mit-teil-1-buchbar?seminarId=1265&variantId=381&payableId=2&countryCode=DE

Bei Fragen: +49 (0) 4435 9705990 oder [email protected]

Arbeit mit aggressiven Hunden - Teil 2 (nur in Verbindung mit Teil 1 buchbar)

Vertiefung der Workshopinhalte von Teil 1 sowohl in Theorie als aber auch hauptsächlich in der Praxis. Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Workshop ist die Teilnahme am Workshop Arbeit mit aggressiven Hunden Teil 1!


In diesem Seminar ermöglicht Karsten Bürckner es den Teilnehmern, bei sich im Hundezentrum zur Pipinsburg im Geestland, in Kleingruppen direkt mit den dort lebenden Hunden zu arbeiten. Dies geschieht in enger Begleitung und Anleitung seines fachmännischen Teams. Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Workshop ist die Teilnahme am Workshop Arbeit mit aggressiven Hunden Teil 1!

In diesem Workshop werden die Teilnehmer in mehrere kleine Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe bekommt einen verhaltensoriginellen, meinungsflexiblen und/oder aggressiven Hund zugeteilt, von dem lediglich Name, Alter, Rasse und Geschlecht bekannt ist. Aufgabe der Gruppen soll es in Teamarbeit sein, den jeweiligen Hund kennenzulernen, ihn diese 2 Tage zu versorgen und sich um ihn zu kümmern (spazieren gehen, füttern, in den Zwinger bringen und herausholen etc.) und ihn einzuschätzen, herauszufinden welche Probleme im Sinne von „verhaltensoriginell“, „meinungsflexibel“ und/oder „aggressiv“ der Hund hat, Problemlösungsansätze zu erstellen und das Ergebnis den anderen Gruppen (in Form einer Präsentation) mitzuteilen. Das besondere dabei ist, dass jedem Team ein Mitarbeitender des Hundezentrums zur Seite gestellt wird, der die Teilnehmer zusätzlich zu den Dozenten in den Gruppen betreut und Ihnen mit fachmännischer Anleitung zur Seite steht.

Schwierige oder aggressive Hunde der Teilnehmer sind nach vorheriger Absprache ebenfalls willkommen und könnten mit in den Workshop integriert werden, sofern die Besitzer kein Problem damit haben, dass fremde angehende Hundetrainer, im Sinne dieses Workshops unter Aufsicht der Dozenten, mit ihren Hunden arbeiten. Ansonsten sind Hunde der Teilnehmer in diesem Workshop nicht eingebunden.

Die Seminare Teil 1 und Teil 2 werden an mehreren unterschiedlichen Terminen angeboten. Zeitlich müssen diese nicht direkt aufeinander folgend gebucht werden. Es ist somit egal, wann Teil 1 vorher besucht wurde, er stellt aber unbedingt die Vorraussetzung für die Teilnahme an diesem Seminar dar.

Auch besteht die Möglichkeit, dass dieser 2. Teil mehrfach besucht wird, da einem dann ggf. ein anderer Hund zugeteilt wird. Um sich noch besser in der Thematik zu schulen, kann das hilfreich sein, denn durch das erneute praktische Umsetzen des Gelernten unter fachmännischer Anleitung wird das Handling noch mehr gefestigt.


Buchungshinweise

Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Workshop ist die Teilnahme am Workshop Arbeit mit aggressiven Hunden Teil 1!

Bei der Veranstaltung auf dem Gelände des Hundezentrums zur Pipinsburg gilt, dass Du dieses auf eigene Gefahr betrittst.

Wichtig: Wir sind für Deine und die Sicherheit von unseren Hunden verantwortlich. Kleinste Fehler im Umgang mit unseren Hunden können schwerwiegende Folgen haben. Deshalb ist es unbedingt notwendig, dass Du in voller Länge an der theoretischen Einweisung am Anfang des Seminars teilnimmst, um mit allen wichtigen Informationen versorgt zu sein.

Für die praktische Arbeit an und mit unseren Hunden ist die Einweisung unerlässlich und Voraussetzung für die weitere Teilnahme am Seminar. Falls Du also am ersten Seminartag nicht pünktlich vor Ort sein kannst, ist die weitere Teilnahme leider nicht möglich. Sei Dir dessen bitte VOR Buchung des Seminars bewusst und plane Deine Anreisezeit entsprechend großzügig, damit Du es in jedem Fall pünktlich schaffst.  Karsten und Kerstin bitten um Dein Verständnis. 




Karsten Bürckner

Karsten Bürckner ist zertifizierter Hundetrainer und betreibt mit seiner Frau Kerstin das Hundezentrum zur Pipinsburg in Geestland. Beide haben sich spezialisiert, Hunden eine Chance zu geben, die es aufgrund einer hohen Aggressionsbereitschaft schwer haben, am normalen Alltag teilzunehmen und/oder gefährlich sind und nehmen solche Hunde im Hundezentrum auf. Zur Prävention solcher Karrieren, betreiben Sie im Hundezentrum u.a. eine Hundeschule, in der Hundehaltern geholfen wird, dass ihre Hunde, von Welpe an über Junghund und Erwachsenen Hund, so eine Karriere nicht einschlagen! Bis hin zur Hilfestellung, wenn das „Kind schon in den Brunnen gefallen sein sollte“. Weiterhin veranstalten sie Seminare und Workshops auch mit interessanten Gastdozenten.


Denise-Romina Muhsal
Sie ist zertifizierte Hundetrainerin und Verhaltensberaterin und unterstützt Hund und Halter sowohl bei Ziemer und Falke, als auch in ihrer eigenen Hundeschule. In ihrem Studium der Biologie, Psychologie und Tierwissenschaften setzte sie sich intensiv mit Verhalten und Tierschutz auseinander und forschte zu Erziehungsstilen von Hundehaltern. Im Hundetraining liegt ihr Arbeitsschwerpunkt in der Arbeit mit sozial unsicheren und aggressiven Hunden. Bei Ziemer und Falke gibt sie ihr Wissen gerne in Seminaren und Webinaren weiter.

November 2024

Chris Deschl, Karsten Bürckner 

Erziehungswoche für schwierige Hunde 

  • Thema: Erziehung schwieriger Hunde 
  • Termin: Donnerstag 21.11.2024 täglich von 10.00 Uhr bis ca. 17.00 Uhr bis Montag 25.11.2024 10.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr 
  • Referent: Chris Deschl und Karsten Bürckner 
  • Ort: Hundezentrum zur Pipinsburg, An der Pipinsburg 10, 27607 Geestland
  • Gebühr: 699,00
  • Teilnehmer: begrenzte Anzahl 
  • Anmeldung: [email protected]
  • Bei Fragen:  [email protected]


Created with Sketch.

Erziehungswoche für schwierige oder unerzogene Hunde

Aussagen wie "Dein Hund stört.", "Dein Hund ist zu laut." oder "Das wird eh nichts mehr." hast du schon öfter in Hundeschulen oder auf Seminaren und Workshops gehört? Bei uns sind alle willkommen, jeder darf sein wie er ist.
Dein Hund jagt wie Sau oder pöbelt wie’n Grosser! 
Dein Hund zeigt dir die Mittelkralle wenn du ihn zurückrufst oder etwas von ihm willst!
Dein Hund interessiert sich draussen an Allem was es so in der Umwelt zu entdecken gibt, aber orientiert sich überhaupt nicht an dir!
Beim gemeinsamen Spaziergang fragst du dich immer wieder: wer bewegt hier eigentlich wen, wer gibt hier welche Richtung vor und wer gibt welche Stimmung vor?


Oder aber: « Eigentlich » kann dein Hund alles, nur wenn .... 
und dann kommt so etwas wie,

  • ... nur wenn er draussen einen Hasen/Katze/Vogel/Maus/Reh sieht, dann ...
  • ... nur wenn er Fahrradfahrer sieht, dann ...
  • ... nur wenn er anderen Hunden begegnet, dann ...
  • ... nur wenn Besuch kommt dann ...
  • ... nur wenn etc. 


Bei diesem 5 tägigen Workshop wird aufgezeigt, wie die bekannten Baustellen oder die noch nicht bekannten Baustellen eurer Hunde alltagstauglich gemacht werden können.
Dabei geht es um Bindung, Beziehung und Erziehung, gegenseitigem Respekt, Vertrauen und Kooperation gepaart mit einer gesunden Frustrationstoleranz und Impulskontrolle. Bei diesem Workshop lernt ihr eure Hunde kennen.

Chris Deschl ist Hundetrainer mit Herz und Seele in seiner Hundeschule Wolfsspuren (www.wolfsspuren.com) und im Hundezentrum Odenwald (www.hundezentrum-odenwald.de). Ausserdem engagiert er sich bei Tiere in Not Odenwald e.V. (www.tiere-in-not-odenwald.de). Seine vorherige Ausbildung und Berufserfahrung als Erzieher kommt ihm zugute bei der Inhaltsvermittlung von hohen Kompetenzen in seiner zusätzlichen Tätigkeit als Dozent bei KynoLogisch (www.kynologisch.net) und beim Landestierschutzverband Hessen (www.ltvh.de)

Karsten Bürckner ist zertifizierter Hundetrainer und betreibt mit seiner Frau Kerstin das Hundezentrum zur Pipinsburg in Geestland. Beide haben sich spezialisiert, Hunden eine Chance zu geben, die es aufgrund einer hohen Aggressionsbereitschaft schwer haben, am normalen Alltag teilzunehmen und/oder gefährlich sind und nehmen solche Hunde im Hundezentrum auf. Zur Prävention solcher Karrieren, betreiben Sie im Hundezentrum u.a. eine Hundeschule, in der Hundehaltern geholfen wird, dass ihre Hunde, von Welpe an über Junghund und Erwachsenen Hund, so eine Karriere nicht einschlagen! Bis hin zur Hilfestellung, wenn das „Kind schon in den Brunnen gefallen sein sollte“. Weiterhin veranstalten sie Seminare und Workshops auch mit interessanten Gastdozenten.